Regio-Bücher

Ein Buch über eine Kindheit in Baden

Dominik Bloedner

Von Dominik Bloedner

Sa, 30. Dezember 2017 um 15:28 Uhr

Südwest

Günter Neidinger (Jahrgang 1943) berichtet von seiner Kindheit in Bühl. Von Versen, Spielen, Bräuchen und vom Pflaumenpflücken.

Bei den Älteren werden Erinnerungen wach: "Maikäfer flieg!" singen, "Ochs am Berg" und mit Murmeln spielen oder "Heile, heile Segen" hören, wenn man sich mal wieder die Knie aufgeschlagen hatte. Es waren Zeiten, als Wohngebiete noch nicht Geisterstädten glichen, als der schönste Spielplatz in dieser kleinen Welt die Straße – im Alemannischen "die Gass" – war und als die Abenteuer erst endeten, wenn die Mütter in der Dämmerung die vielen Kinder nach Hause riefen.

Günter Neidinger, Jahrgang 1943, erzählt von seiner Kindheit in Bühl. Von Versen, Spielen, Bräuchen und vom Pflaumenpflücken. Es sind mitunter amüsante Anekdoten, die viele Menschen der Nachkriegsgeneration teilen. Allein: Als Leser hätte man gern mehr darüber erfahren, wie das Leben war im Land des Wirtschaftswunders, wie die Kleinen damals die große Welt empfunden haben.
Günter Neidinger: Auf der Gass. Silberburg Verlag, Tübingen 2017. 144 Seiten, 14,90 Euro.