Landramtsamt teilt mit

Ein Mülltonnenwechsel muss immer schriftlich angekündigt werden

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 11. September 2018

Kreis Emmendingen

Passt der Mülleimer noch? Wird der Behälter nie richtig voll – oder quillt er gar alle zwei Wochen über? Dann wird es Zeit für einen Mülltonnenwechsel. Was dabei zu beachten ist, erfahren die Bürger beim Landratsamt.

Mülltüten voller Laub oder Abfall am Weges- oder Parkplatzrand, benutzte Windeln im Gebüsch: Wer beim Spaziergang, etwa in Emmendingen nahe des Wehrle-Werks oder entlang des Brettenbachs die Augen aufmacht, wird fündig – und das, obwohl nicht selten die öffentlichen Müllbehälter nahe sind. Manch einer wirft weg, was er nicht mehr braucht, das Wohin scheint ihm egal zu sein. Das sorgt für Empörung bei jenen, die ihren Müll korrekt entsorgen – auch bei den Hundebesitzern, die die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner eintüten.

Warum landen immer wieder Mülltüten in der Landschaft? Vielleicht liegt’s an der Größe der heimischen Mülltonne, mutmaßte eine empörte Hundehalterin jüngst, als sie über Windeln am Wegesrand stolperte. Mehr als 50 000 Mülltonnen sind im Landkreis im Einsatz. Veränderungen der Lebensumstände – zum Beispiel durch Windelkinder, wenn die Kinder aus dem Haus sind oder im Alter Haushalte verkleinert werden – erfordern in vielen Fällen eine kleinere oder größere Mülltonne.

Doch das muss schriftlich erfolgen. Darauf weist die Abfallwirtschaft des Landratsamtes in einer Pressemitteilung hin. Jede Veränderung bei den Müllbehältern – An- und Abmeldung, Tausch in größere oder kleinere Müllbehälter – könne nur vom Eigentümer oder der damit beauftragten Hausverwaltung bei der Abfallwirtschaft des Landratsamtes beantragt werden, Mieter können dies nicht direkt veranlassen. Die schriftliche Änderung muss Adressänderung, Namensänderung, Verkauf oder Erbe eines Hauses oder einer Wohnung und die dazugehörigen Daten enthalten. Die Abfallwirtschaft weist darauf hin, dass keine automatische Mitteilung über das Einwohnermeldeamt oder das Grundbuchamt erfolgt. Auch über einen Kauf, Verkauf oder beim Erbe eines Hauses oder einer Wohnung müsse die Abfallwirtschaft umgehend informiert werden. Benötigt werden dabei das Datum des Eigentümerwechsels, die Angaben von bisherigem und neuem Eigentümer (Vor-, Zuname, derzeitige Postanschrift) und die Mitteilung darüber, ob der Müllbehälter von dem neuen Eigentümer übernommen wird.

Wer umzieht, muss viel schleppen und transportieren – nur nicht den bisherigen Müllbehälter, denn die grauen Tonnen dürfen bei einem Umzug nicht mitgenommen werden. Sie bleiben stets für mögliche Nachmieter beim Haus oder der Wohnung stehen, für das sie angemeldet sind.

Die Abfallwirtschaft weist noch darauf hin, dass die Änderung immer erst zum ersten Kalendertag des Folgemonats nach Beantragung bei der Abfallwirtschaft geschehe; rückwirkend werden Änderungen nicht berücksichtigt.

Ein Merkblatt mit Hinweisen zur Müllgebührenanmeldung ist im Rathaus und bei der Abfallwirtschaft sowie im Internet zu haben. Auskünfte erteilt das Team der Abfallwirtschaft des Landratsamtes Emmendingen per E-Mail (abfall@landkreis-emmendingen.de) und unter Tel.  07641/4519705, -06, -09 und -10.