Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

26. März 2013

Eine spannende Angelegenheit

Doppelausstellung läuft.

  1. Ausstellungseröffnung mit dem Künstlergeschwisterpaar. Links: Petra Göhringer-Machleid; rechts daneben: Armin Göhringer Foto: Marius Alexander

EMMENDINGEN (ius). "Etwas Bestechendes" sieht Fritz Kendel, der Vorsitzende des Kulturkreises Emmendingen, in dem "Experiment" einer Ausstellung mit zwei Künstlern an zwei Orten und in zwei Kunsthäusern. Zwei Geschwister stellen aus, Ausstellungsorte sind die Galerie im Tor in Emmendingen und das Georg-Scholz-Haus in Waldkirch (BZ vom Dienstag, 19. März).

Im Rahmen der Vernissage zur Ausstellung "Verwachsen" mit Werken von Petra Göhringer-Machleid und Armin Göhringer am Sonntagnachmittag in der Galerie im Tor formuliert es Kendel als Frage:

Das geistige Waldkirch und das geistige Emmendingen

"Ob es gelingt, dass das geistige Waldkirch und das geistige Emmendingen zusammenkommen?" Für Kendel ist nach der Eröffnung in Waldkirch am Vormittag bereits klar: Die Doppelausstellung sei eine "hochspannende Angelegenheit". Davon gehen wohl auch viele Kunstinteressierte aus, das Turmzimmer ist brechend voll, die Ansprachen werden per Lautsprechern in das darunter liegende Stockwerk und den Treppenaufgang übertragen.

Werbung


Info: Die Ausstellung in der Galerie im Tor in Emmendingen ist bis 28. April mittwochs von 14 bis 17 Uhr, samstags von 11 bis 14 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet (Karfreitag und Ostermontag geschlossen). Die Ausstellung im Georg-Scholz-Haus in Waldkirch ist donnerstags, freitags und samstags von 15 bis 18 Uhr und sonn- sowie feiertags von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Autor: ius