Der Bautrupp wurde personell aufgestockt

Gert Brichta

Von Gert Brichta

Mi, 08. August 2018

Eisenbach (Hochschw.)

Arbeiten auf der Ortsdurchfahrt Eisenbach gehen schneller voran.

EISENBACH. "Es geht voran", so die Meinung der Bewohner des Eisenbacher Mitteltals, was den Ausbau der Ortsdurchfahrt betrifft. In der Tat verläuft der Ausbau gegenwärtig mit wesentlich höherem Elan als bislang. Ausschlaggebend sind Verhandlungen und Gespräche des Regierungspräsidiums (RP) Freiburg und der Gemeindeverwaltung mit dem beauftragten Bauunternehmen.

In Frage gestellt wurde die Leistungsfähigkeit der Firma, da der dritte Bauabschnitt auf der Ortsdurchfahrt im Untertal bislang nur schleppend voranging. Unzufriedenheit darüber herrschte nicht nur in der Gemeinde selbst, sondern auch beim Regierungspräsidium Freiburg. Von März an wurde der Bereich von der unteren Einmündung des Sonnenstiegs bis zur Firma Mathä Müller in Angriff genommen und wurde mittlerweile asphaltiert.

Nun bewegt sich der Bautruppe, der personell aufgestockt wurde, im Bereich des Rathauses. Zugesichert wurde auch, dass der Ausbau bis spätestens 15. Dezember abgeschlossen sein wird. Das vor dem Hintergrund, da zu diesem Zeitpunkt der Winterfahrplan für den öffentlichen Personennahverkehr in Kraft tritt und somit die Ortsdurchfahrt für den Verkehr freigegeben werden muss.

Wenngleich sich die Anwohner im Mitteltal bislang über die Ruhe freuten, da die Ortsdurchfahrt komplett über zwei Jahre hinweg für den Durchgangsverkehr gesperrt war, so überwiegt doch die Hoffnung, dass ein Ende der Baumaßnahme abzusehen ist.