Didgeridoos klingen im Tal

Heidrun Brichta

Von Heidrun Brichta

Di, 07. August 2018

Eisenbach (Hochschw.)

20. Australien-Wochenende.

EISENBACH (br). Vom Didgeridoo über die Indianerflöte, das Cajon bis hin zum Ngoni, ein Saiteninstrument aus Westafrika, konnten beim 20. Australien-Wochenende im Eisenbach verschiedene Instrumente gehört und gespielt werden. Die Organisation lag einmal mehr in den bewährten Händen von Eva und Eddy Halat. In zehn verschiedenen Workshops ging es rund um das Didgeridoo – angefangen vom Instrumentenbau bis hin zum gemeinsamen Spiel. Dafür waren verschiedene Lehrer aus Frankreich, Tschechien, Österreich, Deutschland und der Schweiz ins Hotel Bad gekommen. Helmut Gollmann gab erstmals einen Kurs im Spielen der Indianerflöte. Wechselnde Künstler gaben zudem kleine Konzerte mit dem Instrument der australischen Ureinwohner. So erfüllte der unverwechselbare Klang des Didgeridoos das Eisenbacher Tal an einem heißen Sommerabend.