AKW Fessenheim nach Ölleck in Erklärungsnot

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Di, 03. November 2009

Elsass

STRASSBURG (bnü). Die französische Atomaufsicht fordert von der Leitung des AKW Fessenheim eine Erklärung für das Versickern von Heizöl auf dem Gelände des Kernkraftwerks. Vergangene Woche waren dort 20 000 Liter Heizöl aus einer unterirdischen Leitung gelaufen, die die Dieselmotoren von Block II versorgt. Ein Teil des Öls konnte abgepumpt werden. 13 Kubikmeter versickerten im Boden. Nach ersten Tests sollen sich keine Spuren im Grundwasser befinden.