Elsass

Geiselnahme in Ensisheimer Gefängnis nach zehn Stunden beendet

dpa, bz

Von dpa & BZ-Redaktion

Mo, 05. Juni 2017 um 13:18 Uhr

Elsass

Gut zehn Stunden dauerte die Geiselnahme in einem Ensisheimer Gefängnis, ehe die 70 Einsatzkräfte die Geisel befreien konnten. Zwei der drei Täter hatten schon einmal eine Geisel genommen.

In einem Gefängnis im Elsass haben zwei Häftlinge einen Wärter in ihre Gewalt gebracht, nach zehn Stunden aber aufgegeben. Der Bedienstete blieb unverletzt. Der Vorfall ereignete sich am Sonntagabend in Ensisheim bei Mulhouse an der Grenze zu Baden-Württemberg, wie das französische Justizministerium mitteilte. Den beiden schloss sich später ein dritter Mann an.

Erfahrener Geiselnehmer

Einer der Insassen habe gegen 19:10 einen Wärter überrascht und die Schlüssel entwendet sowie die Zelle von zwei weiteren Häftlingen geöffnet, berichtete die Regionalzeitung "Dernières Nouvelles d"Alsace". "Das ist ein Häftling, der schon Erfahrung als Geiselnehmer hat", sagte der zuständige Präfekt Laurent Touvet. Die Umstände des "schweren Zwischenfalls" sollen nun aufgeklärt werden, hieß es vom Justizministerium weiter.

Bereits 2006 hatte er einen Psychiater, 2009 einen Wärter, 2010 einen weiteren Psychiater sowie 2011 einen Justizangestellten als Gefangenen genommen. Die Geisel wurde dieses Mal mit einem Messer in Schach gehalten – bei der Befreiung waren auch deshalb ab 23:30 Uhr Einsatzkräfte der Spezialeinheit GIGN vor Ort im Einsatz.

Geiselnahme ohne Blutvergießen beendet

Was die Männer, die alle drei lange Haftstrafen absitzen, wollten, war zunächst unklar. Die letzte Geiselnahme in Ensisheim ist ein Jahr her. Damals hatte ein Insasse einen Psychologen sieben Stunden lang in seiner Gewalt. Gegen 05:50 Uhr am Morgen war auch diese Geiselnahme zu Ende – die Einsatzkräfte hatten sie ohne Blutvergießen beenden können.