Thermometer ausgeschaltet

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Fr, 16. Februar 2018

Elsass

Vorfall im Akw Fessenheim.

STRASSBURG. Die französische Atomaufsicht ASN hat zu einer Störung im Akw Fessenheim von vergangener Woche weitere Details mitgeteilt. In Block 1 hatte ein Siedethermometer versagt, zu einer Temperaturüberschreitung war es aber nicht gekommen. Der Betreiber EdF stufte, wie berichtet, den Zwischenfall gegenüber der Aufsichtsbehörde auf dem niedrigsten Niveau der Skala für meldepflichtige Störfälle ein. Die ASN folgte dem.

Betroffen war laut ASN ein Thermometer im Reaktordruckbehälter. Dort existieren zwei solche Vorrichtungen. Temperatur und Wasserdruck unterlägen strengen Vorschriften, schreibt die ASN. Eine zu hohe Temperatur des Kühlwassers könne die Brennelemente beschädigen, vor allem beeinträchtige sie die Kühlung des Reaktorkerns. Laut ASN hat EdF am 19. Januar das Gerät routinemäßig getestet, aber nur einer der beiden Sicherheitsstränge sei wieder eingeschaltet worden. Aufgefallen sei dies erst bei einem weiteren Test am 4. Februar.