"Bin still, Bue!" heißt es bald beim Theaterverein

Thomas Steimer

Von Thomas Steimer

Di, 23. Dezember 2014

Elzach

Drei Aufführungen Anfang Januar.

ELZACH (ths). In Elzach gehören sie zum Veranstaltungsprogramm der ersten Januarwoche wie "Dinner for One" zu Silvester: Die Aufführungen des Theatervereins "Hond & Gosche". Das Jahr 2015 wird die Truppe um Regisseur Dietmar Holzer im Haus des Gastes mit dem Volksstück "Bin still, Bue!" witzig eröffnen.

Regisseur Dietmar Holzer hat einen Genrewechsel angekündigt: Erzielte der Verein in den letzten Jahren Erfolge mit Boulevardkomödien, so wagt man sich nun an ein Volksstück. "Schweig, Bub!" ist eines der bekanntesten Theaterstücke des Schriftstellers Fitzgerald Kusz. Uraufgeführt 1976 in Nürnberg, wurde es dort über 700 Mal gespielt und in 13 deutsche Dialekte sowie ins Flämische übersetzt. Dietmar Holzer hat es eigens für diese Aufführung ins Alemannische übertragen. Zur bewährten Besetzung von "Hond & Gosche" stößt dieses Mal Lukas Dufner als Konfirmand Fritz dazu.

Der Autor nennt das Drama ein Volksstück und stellt es in die Tradition von Ödön von Horváths erneuertem Volksstück, das sich vom trivialen Volkstheater abgrenzt. Doch zu lachen wird es genug geben. Die Zuschauer werden Zeugen einer typisch kleinbürgerlichen Familienfeier bei einer Konfirmation. Der Konfirmand selbst kommt an seinem Ehrentag kaum zu Wort; wenn er es versucht, wird er mit "Bin still, Bue!" zum Schweigen gebracht. Nach von Horváth sollen sich im Volksstück die Bürger ihrer Sprach- und Kommunikationslosigkeit bewusst werden. Oder, so Regisseur Dietmar Holzer: "Ich könnte mir gut vorstellen, dass viele Zuschauer sagen: ‚Des isch wie bi uns deheim.‘"

Aufführungen jeweils im "Haus des Gastes", Elzach. Freitag, 2. Januar (Veranstalter "Hond & Gosche"); Samstag, 3. Januar, (Veranstalter Sportfreunde Elzach-Yach; mit großer Tombola), Sonntag, 4. Januar, (Veranstalter Jugendabteilung FC Prechtal.) Einlass jeweils 18.30 Uhr, Beginn 20 Uhr. Kartenvorverkauf bei Schreibwaren Joos, Elzach, den Darstellern und Vorstandsmitgliedern der veranstaltenden Vereine, für die dritte Vorstellung zusätzlich auch bei der Aral-Tankstelle, Prechtal.