Die Stadtmusik bleibt auf gutem Kurs

Kurt Meier

Von Kurt Meier

Di, 15. Januar 2019

Elzach

Hauptversammlung mit Vorstandswahlen / Ein Manko trotz hohen Niveaus: die Zuhörerresonanz.

ELZACH. Ein kleines Jubiläum feiert die Stadtmusik Elzach in diesem Jahr: Seit 20 Jahre steht Siegfried Rappenecker als musikalischer Leiter am Dirigentenpult der Blasmusikkapelle und verantwortet die Jugendausbildung . Mit einem "best of" wird das Orchester im Herbstkonzert am 2. November an diese lange gemeinsame Zeit erinnern. Im Mittelpunkt der Hauptversammlung des Vereins für Musik und Kultur in Elzach, dem Trägerverein der Stadtmusik, standen Vorstandsneuwahlen, die einige Veränderungen brachten.

26 Auftritte und diverse Arbeitseinsätze hatte Schriftführerin Miriam Kempter für 2018 festgehalten. Ebenso wie der Vorsitzende Maximilian Landwehr hielt sie Rückschau auf ein "sehr arbeitsreiches, aber auch schönes und erfolgreiches Jahr", so Landwehr. Das Frühjahrskonzert unter dem Titel "America first ?" hatte großen Erfolg. Musicals, Opern und Operetten standen im Mittelpunkt des Herbstkonzerts. Dazwischen lagen etliche Auftritte in Elzach und Umgebung, aber auch weiter entfernt, wie in Bräunlingen. Arbeitseinsätze, wie beim Stadtmure- und beim Stadtfest, Unterbringung und Betreuung der Freunde der Marktmusik aus Telfs beim Stadtfest, Familientag, Ausflug nach Überlingen und weitere Aktivitäten sorgten für gute Stimmung.

Sofia Morseck und Katharina Klausmann berichteten über die Tätigkeiten der Jugendabteilung, der zur Zeit rund drei Dutzend Nachwuchsmusiker angehören. Es gab acht Zu- und fünf Abgänge.

2018 sei "musikalisch ein sehr gutes Jahr" gewesen, bilanzierte Dirigent Siegfried Rappenecker. Einziger Wermutstropfen: Die Zuhörerresonanz könnte besser sein. Der Konzertbesuch stagniere. Dabei spiele die Stadtmusik auf einem "sehr guten Niveau", lobte Rappenecker. Lohn der fleißigen Probenarbeit, die aber auch noch "Luft nach oben" lasse. Eine durchschnittliche Anwesenheitsquote von 77,5 Prozent sei ausbaufähig, forderte Maximilian Landwehr. Probenfleißigstes Register waren die Posaunen. Mit je nur einer "Fehlprobe" glänzten Jessica Emler und Lara Notheis.

Frühjahrskonzert am 6. April mit spanischem Flair

Ihr Können unter Beweis stellen will die Stadtmusik beim Frühjahrskonzert am 6. April. Spanisches Flair werde dieses Mal geboten, so Rappenecker. Die Stadtmusik will dabei die Gelegenheit nutzen, ihre beiden "Goldfinger" in den Mittelpunkt zu stellen: Katharina Klausmann und Jona Notheiß, die vor kurzem das goldene Leistungsabzeichen an der Blasmusikakademie erhielten. Ein Doppelkonzert mit der Winzerkapelle Oberbergen sei das nächste "Auswärtsspiel" des Orchesters. Rappenecker will die Auswärtsauftritte forcieren, um den Musikern neue Erfahrungen und weitere Kontakte zu ermöglichen. Nach 30 Jahren hat Rappenecke Ende letzten Jahres seine Dirigententätigkeit in Oberharmersbach eingestellt, berichtete er. Seit kurzem ist er Dirigent der Winzerkapelle Oberbergen, doch "dieses Doppelkonzert hat damit nichts zu tun. Der Termin steht schon lange fest", so Maximilian Landwehr.

"Der Freitag war total verregnet. Der Rest vom Fest war super", blickte Miriam Kempter aufs Stadtmurefest, wichtigste Einnahmequelle der Stadtmusik, zurück, das auch wirtschaftlich alle Erwartungen erfüllte, wie Kassenwart Axel Grunwald berichtete. Das Geschäftsjahr 2018 schloss mit einem Plus ab und erhöhte die Rücklagen, die aber auch dringend gebraucht würden. Maximilian Landwehr erinnerte an das im Vorjahr verabschiedete Investitionsprogramm inklusive Sanierung und Neugestaltung der Probenräume im Haus des Gastes. Bei der Stadt, Eigentümerin des Gebäudes, sei man auf positive Resonanz gestoßen. Die Umsetzung ist für 2019 angedacht.

Wahlen: Gemeinderat Michael Meier dankte im Namen aller Bürger" für das große Engagement" Stadtmusik, lobte vor allem "die hervorragende Jugendarbeit" und leitete die Neuwahlen. Mit Miriam Kempter, Sophia Morseck, Lena Meyer und Alina Dreher hatten vier Vorstandsmitglieder ihren Rückzug erklärt. Mit 39 von 41 Stimmen wiedergewählt wurde der Vorsitzende Maximilan Landwehr. Ihm zur Seite steht weiter Martin Rotzinger als "Vize", die Kasse bleibt bei Axel Grunwald. Neu als Schriftführerin wurde Katharina Klausmann gewählt (für Miriam Kempter). Komplettiert wird der Vorstand durch die Beisitzer Elena Biehler, Stephan Dick, Sabrina Dufner, Jessica Emler, Lena Vollmer und Peter Wernet. Jonas Notheis wurde von den anwesenden Jugendlichen unter 18 Jahren zum neuen Jugendleiter gewählt. Er folgt Lena Vollmer, Sofia Morseck und Katharina Klausmann nach, die dieses Amt bisher hatten.

Stadtmusik Elzach: 60 Aktive; Durchschnittsalter: 29 Jahre; Ehrenmitglieder: 21; Vorstufenorchester: 17 Aktive; Jugendkapelle: 21; Fördermitglieder: 93; Musikalischer Leiter: Siegfried Rappenecker.