Leserbriefe

Claudia Wahrer, Waldkirch

Von Claudia Wahrer & Waldkirch

Do, 07. Dezember 2017

Elzach

RÜGE WEGEN DRK-BASAR

"Wahrscheinlich haben sich Floristen beschwert"
Leserbrief zum Bericht "Kein Basar am Totensonntag" in der BZ am 2. Dezember
Ja, hat denn das Landratsamt sonst nichts zu tun? Beim Rot-Kreuz-Basar handelt es sich im Normalfall um eine soziale Veranstaltung, Teilnehmergruppe 60 + und Familien, die sich über selbstgemachtes, herzhaftes Essen freuen und das Zusammensein genießen. Alles, was dort verkauft wird, dient nicht nur dem Auffüllen der Kasse des Ortsvereins, sondern da haben sich viele fleißige Hände monatelang darauf vorbereitet, Lebenszeit und Herzblut investiert, um für die Gemeinschaft etwas zu schaffen. Es werden soziale Kontakte gepflegt, weil auch Leute von entlegenen Höfen/Wohngebieten sich darauf freuen.

Und es gibt viele Besucher, die sich auf die originellen Gestecke und Handarbeiten freuen, die es sonst nirgends zu kaufen gibt (handgestrickte Socken!). Hat das Landratsamt vergessen, was das DRK allgemeinhin macht? Und wenn die Gaststättengestattung versagt wird, kann das Landratsamt gleich alle anderen Gaststätten schließen, denn deren Ansinnen ist es auch am Totensonntag in der Tat, Gewinn für sich selbst zu erwirtschaften. Genau diese Basare dienen der Würdigung der Toten, denn anschließend wird meist auch auf den Friedhof gegangen. Wahrscheinlich hat sich die Floristenlobby beschwert, weil ihnen 3,70 Euro durch die Lappen gehen für Gestecke, die meist noch mit Materialien aus weit entfernten Gegenden hergestellt wurden und nicht aus Schwarzwaldreisig.
Claudia Wahrer, Waldkirch