Letztmals "Life" am Rohrhardsberg

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 12. November 2011

Elzach

Abschlusstreffen der Projektpartner und Einweihung der 10. Infotafel an der Schwedenschanze.

ELZACH/SCHONACH. Zur letzten Sitzung des von der EU geförderten "LIFE-Projekts Rohrhardsberg" trafen sich die Partner an der Schwedenschanze bei strahlend schönem Herbstwetter. Die Abschluss-Sitzung aller Projektbeteiligten galt dem "After-Life-Conservation-Plan" – zu deutsch: "Wie können die Maßnahmen des LIFE-Projekts fortgeführt werden?" Projektleiter Dr. Bernd-Jürgen Seitz vom Regierungspräsidium stellte zufrieden fest, dass für fast alle Maßnahmen Möglichkeiten einer Fortführung nach LIFE bestehen, zum Beispiel der "Aktionsplan Auerhuhn" oder naturnahe Waldbewirtschaftung. Die erfolgreichen "Landschaftspflegetage" werden auch in Zukunft fortgesetzt. Und die "Naturführer Rohrhardsberg" sind längst selbständig aktiv und bieten Wanderungen und andere Attraktionen an. Im Rahmen des letzten Partnertreffens wurde eine zehnte Infotafel auf der Schwedenschanze eingeweiht, die Wirken und Angebote der Naturführer darstellt. Auch die Website wird gerade nochmals aktualisiert.

Der Laienbericht lässt nochmals das ganze LIFE-Projekt Revue passieren. Insgesamt betonte Bernd-Jürgen Seitz, dass es ein sehr erfolgreiches Projekt gewesen sei. Für Land- und private Forstwirte fasst eine Broschüre Ergebnisse und Erfahrungen wie Tipps zur Ziegenhaltung, Informationen zur naturschutzzentrierten Betriebsberatung und Empfehlungen für die Niederwald-Bewirtschaftung zusammen.

Die Situation der Höhenlandwirtschaft ist schwierig. So ging in acht Gemeinden um den Rohrhardsberg die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe seit 1979 um 25 Prozent zurück. Ein Projektziel war es daher, Maßnahmen von Naturschutz in die Bewirtschaftung zu integrieren und den Zeitaufwand durch effektive Weidesysteme zu verringern. Kooperationen von Landwirten wie beim Landschaftspflegestall in Yach wurden gefördert.

Druckfrisch wurde die Broschüre "Wandern LIFE am Rohrhardsberg" vorgestellt, die mit dem Schwarzwaldverein entstand und in der zwölf Wandervorschläge mit unterschiedlichen Themen aus dem Projekt kombiniert werden. Die Dokumentation zum 5. Yacher Symposium ist ebenfalls fertig und gibt einen Einblick in alle behandelten Themen, einschließlich der stattgefundenen Podiumsdiskussion. Wanderführer und Faltblätter sind bei den Touristinformationen und den Gemeinden im Projektgebiet ab 14. November kostenfrei zu erhalten.

Info: Die Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg hat ein Spendenkonto und die Möglichkeit von Zustiftungen eingerichtet (Spendentafel mit einer Übersicht über Spenden und Ausgaben unter http://www.rohrhardsberg-life.de Ein aktuelles Projekt ist die Renaturierung der Elzquelle. Spendenkonto: Verwendungszweck:"Zweckgebundene Spende Rohrhardsberg" oder "Zustiftung Rohrhardsberg". Baden-Württembergische Bank, Konto Nr. 2 828 888, BLZ: 600 501 01.

Weitere Informationen: http://www.rohrhardsberg-life.de, inklusive Projektfilm.