Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. November 2017

Der Tafelberg hat noch viel Potenzial

Die Naturarena auf der früheren Müllkippe mausert sich zum Hotspot für Veranstaltungen/Premiere für einen Weihnachtszirkus.

  1. Augenschein vor Ort: Mitglieder der Initiative Tafelberg, Sponsoren und Veranstalter trafen sich, um sich auszutauschen und neue Projekte für die Veranstaltungsarena im Gewerbegebiet zu besprechen. Eingeweiht wurde bei dieser Gelegenheit der bei der Leistungsschau gestiftete Tafelberg-Baum. Foto: Gerhard Walser

  2. Ein neu errichtetes Metallschild weist auf den mehr und mehr beliebten Veranstaltungsort hin. Foto: Gerhard Walser

EMMENDINGEN. Einst eine aufgelassene Müllkippe, hat sich der Tafelberg im Gewerbegebiet Über der Elz längst zum beliebten Veranstaltungsort entwickelt. Bei einem Vorort-Termin in der Naturarena machten sich Mitglieder der Initiative Tafelberg, der Stadtverwaltung, Veranstalter und Sponsoren auch Gedanken über die Zukunft. Fazit: Es gibt noch viel Potenzial für weitere vielfältige kulturelle Angebote. Auf dem Weg zum "Tafelberg für alle" spielt vor allem das Thema Barrierefreiheit zunehmend eine Rolle.

Bei der symbolischen Übergabe des bei der Leistungsschau gefertigten Kunstbaums zog es gewaltig und der Weg zum künstlichen Gipfel war beschwerlich – mit dem Rollstuhl oder Rollator dorthinauf zu kommen, wo die Aussicht auf die nahen Schwarzwaldberge und den Kaiserstuhl lockt, eine Sache der Unmöglichkeit. Für Annette Greiner vom Vorstand der rührigen Initiative Tafelberg ist der behindertenfreundliche Zugang denn auch "ein großes Projekt". Erste Sponsoren sind schon gefunden – eine angekündigte namhafte Spende Emmendinger Künstler über die Bürgerstiftung soll den Anstoß für den Umbau des Zugangs finanzieren.

Werbung


"Ideen haben wir genug, nur was wären wir ohne die Helfer", bedankte sich Annette Greiner bei den zahlreich anwesenden Sponsoren und Unterstützern. Auch Jürgen Kern und Vorsitzender Karlo Rieth würdigten die große Bereitschaft vieler Emmendinger Unternehmen, sich für das Projekt immer wieder "schnell und unbürokratisch" zu engagieren. Egal ob Mäharbeiten anstehen, Schotter nötig ist oder Bäume zu pflanzen sind – "wenn wir anrufen, bekommen wir meist Unterstützung", so Rieth. Die "vielfältige Netzwerkarbeit" mache die besondere Qualität des Gemeinwesens Emmendingen aus, lobte Jürgen Kern.

Die vergangenen Jahre mit unterschiedlichsten Veranstaltungen, Konzerten und Festivals hätten gezeigt, dass der Tafelberg "veranstaltungsfähig" ist. Der Begriff ist gesetzt "und in Emmendingen angekommen", so Kern in seinem Statusbericht. Dies bestätigte auch Oberbürgermeister Stefan Schlatterer, der den Berg noch aus seiner Jugendzeit als "ziemlich wildes Gelände" und beliebte Rennstrecke für Motocrossfahrer und Mountainbiker kannte. Die von Anwohner Michael Hall und einem Partner um das Jahr 2004 entwickelte Idee eines kegelförmigen "Tafelbergs" nach dem Vorbild Venezuelas habe zwar nicht realisiert werden können, doch der Name für das Projekt sei nach dem Umbau des Geländes zum "Amphitheater" geblieben und habe sich durchgesetzt.

Nach der Bewährungsprobe während der ersten Emmendinger Leistungsschau hat sich die Veranstaltungsarena beständig weiterentwickelt und etabliert. "Viele kleine Highlights" an vielfältigen Kulturangeboten außerhalb der Innenstadt habe es dort bereits gegeben. Nun sei es wichtig "herauszufinden, was dort hinpasst oder auch nicht", spielte der OB auf Überlegungen an, weitere Großveranstaltungen während der Sommermonate auszulagern. Die Infrastruktur mit Wasser und Strom sowie Parkplätzen sei vorhanden. Petra Mörder gab schon einen kleinen Vorgeschmack auf anstehende Events. Bereits im Dezember heißt es "Manege frei" für den ersten Emmendinger Weihnachtszirkus, der vom 25. Dezember bis 7. Januar auf dem Tafelberg sein Zelt aufschlagen wird. Der Zirkus Lamberti plant auch schon für den nächsten Sommer ein weiteres Projekt, das Kindern während der Schulferien die Faszination Zirkus mit Workshops vermitteln soll.

Daneben gibt es Neuauflagen der Musik-Festivals "Come together" und "You Rock", sowie eine weitere Konzertanfrage für Juni/Juli. Und auch noch grüner soll es auf dem noch kahlen Högel werden. Im Frühjahr planen die Stadtwerke eine Pflanzaktion, bei der junge Eltern für ihren Nachwuchs ein gespendetes Bäumchen pflanzen können.

Der Tafelberg im Internet: http://www.tafelberg-emmendingen.de

Autor: Gerhard Walser