Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

17. April 2011 18:21 Uhr

"Emmendinger Nadel" als Markenzeichen

Die Entscheidung ist gefallen: Das Freiburger Ensemble Voili Voilà gewann gegen starke Konkurrenz den 10. Emmendinger Kleinkunstpreis. Oberbürgermeiser Stefan Schlatterer überreichte im Schlosskeller am frühen Sonntagabend dem Quintett die "Emmendinger Nadel".

  1. Emmendinger Kleinkunstpreis für Voili Voilà Foto: Dieter Erggelet

  2. 2. Preis: Claudio Gnann Foto: Dieter erggelet

  3. 3. Preis: Harry Zapp Foto: Dieter Erggelet

  4. 4. Preis: Ida Erdinger Foto: Dieter erggelet

  5. Zauberhaft: Moderator Andreas Wenzlau Foto: Dieter Erggelet

Die Juy (Ingrid Koch, Isabel Schaffrik, Andreas Schillinger, Sigurd Kudinski, Jürgen A. Messmer und Michael Vassalo) traf eine eindeutige Entscheidung. Das Publikum hatte sich am Vortag ebenfalls für Voili Voilà entschieden.

Conferencier Andreas Wenzlau verkündete am frühen Sonntagabend unter Beifall das Ergebnis. Die Siegergruppe erhält ein Preisgeld in Höhe von 700 Euro. Zweiter wurde Claudio Gnann, er kann sich über 450 Euro freuen.

Auf den dritten Platz kam Harry Zapp. Seine Belohnung: 250 Euro. Vierte wurde die singende Bavaria Ida Erdinger – sie erhielt 100 Euro.

Das gesamte Preisgeld in Höhe von 1500 Euro bringen Stadtverwaltung, Schlosskellerverein und Spielspirale auf.

Wenzlau dankte allen Beteiligten und hob Günther Hoffmann hervo. Künstlermarkt und Kleinkunstpreis seien ein Emmendinger Markenzeichen.

Werbung

Autor: derg