Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

06. September 2014

Jazz wie aus einem Guss

The Grand Opening Band macht den Auftakt der Konzertreihe "Jazz Natives" im Emmendinger Schlosskeller.

  1. The Grand Opening Band im Schlosskeller Foto: Georg Voß

EMMENDINGEN. Unter dem Titel "Jazz Natives" wird die Konzertreihe von September bis Juni 2015 im Schlosskeller fortgesetzt. Was vor rund vier Jahren als "Jazz im Sack" im Mehlsack begann, fand nun in dem Gewölbekeller seine würdige Fortsetzung.

"Mit Vielfalt, verschiedenen Bands und tollen Erlebnissen", wie der Trompeter und Initiator der Reihe John Sahutske auf der Bühne ankündigt. Jeden ersten Donnerstag im Monat wird es von nun an ein Jazzkonzert mit Offener Bühne im Anschluss geben – bei der Jazzmusiker eingeladen werden mitzuspielen und mitzufeiern.

The Grand Opening Band macht den Auftakt und zeigt, dass Jazz in all seinen Facetten und Spielarten noch lange nicht tot ist und keinesfalls abgestanden riecht, wie einst es Frank Zappa ironisch anmerkte: "Jazz is not dead, it just smells funny." Die Musiker um Trompeter und Sänger John Sahutske, Goran Kojic an den Keyboards, Berthold Klein an der Gitarre, Daniel Verdaou am Bass und Konrad Wiemann an den Drums füllen den Jazz mit neuem Leben und zeigen, dass diese Musik viel Freiraum für Improvisation und lange, aber nicht ausufernde Soli bietet. Dazu kommt der Gesang von Angela Mink, die bei den Jazzstandards mit ihrer Stimme bei dem einen oder anderen Zuschauer Gänsehaut erzeugt, wie bei "God bless the Child" von Billie Holiday und Arthur Herzog Jr. Sehr funky dagegen ihr Gesang in "This Masquerade" von Leon Russell und einem breiteren Publikum bekanntgemacht durch den Gitarristen George Benson.

Werbung


Neben Jazzstandards gibt es auch an diesem Abend viel Raum für Eigenkompositionen. Die Musiker der Grand Opening Band kommen aus verschiedenen musikalischen Richtungen und haben nur ein paar Mal in dieser Formation zusammengespielt. Doch die Musik wirkt wie aus einem Guss. John Sahutske spielt eine sanft klingende Trompete wie etwa bei dem einleitenden Stück oder der später folgenden Jazzballade. Die Musik öffnet sich langsam und steigert sich im Rhythmus. Die Gitarrensoli von Berthold Klein sitzen. Auch der Keyboarder Goran Kojic ist mit Spaß dabei und erntet Applaus. Ab und an spielt er sich fast in Ekstase wie bei seiner Eigenkomposition "Triology", die zu einem der Höhepunkte an diesem Abend wird. Während Bassist Daniel Verdaou den Rhythmus bei den Stücken vorantreibt, spielt Schlagzeuger Konrad Wiedmann erfrischend zurückhaltend, akzentuiert mit dem Gefühl für das Wesentliche.

Die Zuschauer im gutgefüllten Schlosskeller spendeten viel Beifall für den Auftritt der Grand Opening Band.

Jazz Natives: Der Eintritt zu den Konzerten ist frei, Spenden sind erwünscht. Am Donnerstag, 6. November, gastiert Laurent Métau’s Metabolism im Schlosskeller. Der Donnerstag, 2. Oktober, ist für die Emmendinger Rocknacht reserviert.

Autor: Georg Voß