Kulturelle Teilhabe für Menschen in Not

Lukas Wiesenhütter

Von Lukas Wiesenhütter

Fr, 17. November 2017

Emmendingen

Come Together übergibt 5000 Euro für BZ-Weihnachtsaktion.

EMMENDINGEN (lwi). Einen Scheck über 5000 Euro überreichte der Verein "Come Together" an die Badische Zeitung. Mit dem Geld wird die "Aktion Weihnachtswunsch" mit einem eigenen Fonds unterstützt. Hilfe erhalten damit Menschen, die die Kosten für kulturelle Teilhabe nicht selbst aufbringen können. So wird Familien unter anderem beim Kauf eines Musikinstruments geholfen.

Beim diesjährigen "Come-Together-Festival" konnten die Veranstalter 5000 Euro an Spenden verbuchen. "Das Festival war wieder ein voller Erfolg", sagt Attila Gökdemir, Mitglied im Verein "Come Together". Bei dem kostenlosen Open-Air-Konzert im August konnten Besucher mit Spenden die soziale Arbeit des Vereins unterstützen. Man wünsche sich natürlich noch mehr Einnahmen, trotzdem sei es ein guter Anfang gewesen.

Durch die Spenden werden Menschen unterstützt, die sich kulturelle Teilhabe nicht leisten können. "Das Geld wird sehr sinnvoll verwendet", sagt Meinhard Schamotzki. Der Geschäftsführer des Diakonischen Werks übernimmt für die BZ-Aktion treuhänderisch die Verwaltung der Einzelfallhilfe. Auch Matthias Ambs und Martin Fischer engagieren sich im Verein. "Vom Schulbesuch bis zum Sportverein – jede Art von kultureller Teilhabe soll gefördert werden", sagt Ambs.

Schamotzki zeigte die Notwendigkeit der Hilfe an Beispielen, wie einem pensionierten Steinmetz, der seinen Beruf wegen einer psychischen Erkrankung nicht mehr ausüben konnte. Er wurde beim Kauf von Werkzeugen unterstützt. "Von insgesamt 600 Anträgen sind etwa 15 Prozent dem Bereich der kulturellen Teilhabe zuzuordnen", sagt Schamotzki. Das Festival werde 2018 wieder stattfinden, so der Verein. Man plane sogar ein zweites in der Weihnachtszeit, um mehr Wünsche erfüllen zu können.