Emmendingen/St. Peter

Vater bringt 15-jährigen Einbrecher bei Polizei vorbei

Patrik Müller

Von Patrik Müller

Fr, 10. August 2018 um 16:08 Uhr

Emmendingen

Die Polizei hat eine Jugendbande hochgenommen, die für Einbruchsversuche in St. Peter verantwortlich sein soll. Drei wurden auf frischer Tat erwischt – den Jüngsten brachte der Vater bei der Polizei vorbei.

Am frühen Freitagmorgen hatten sich gegen 3.25 Uhr mehrere Menschen in St. Peter bei der Polizei gemeldet und von Einbrüchen in Wohn- und Geschäftshäuser berichtet. Die Anrufer gaben der Polizei zufolge gute Beschreibungen durch, ohne die Einbrecher zu stören. Die Beamten rückten mit mehreren Fahrzeugen an – und meldeten drei Festnahmen. Ein 15-Jähriger stellte sich am Freitagvormittag gemeinsam mit seinem Vater.

Bei den Jugendlichen handelt es sich laut Polizei um drei Deutsche im Alter von 15 bis 18 Jahren und einen 18-jährigen Gambier. "Das ist eine lose jugendliche Gruppierung, die haben sich sehr wahrscheinlich auf der Straße kennengelernt", sagt Polizeisprecher Thomas Spisla. Zwei der Jugendlichen seien wegen Diebstählen, Körperverletzung und Raubdelikten polizeibekannt. Spisla: "Wir hatten schon mit denen zu tun." Drei der verdächtigen stammen aus Emmendingen, einer aus St. Peter.

Das Polizeirevier Emmendingen ermittelt, die Jugendlichen sind aber schon wieder auf freiem Fuß. "Es lagen keine Haftgründe vor", erklärt Michael Mächtel, Sprecher der Staatsanwaltschaft in Freiburg. Zum einen habe es sich in St. Peter nur um Einbruchsversuche gehandelt, nicht um vollendete Taten. Zum anderen hätten alle Verdächtigen eine feste Adresse, Fluchtgefahr bestehe nicht. Für Untersuchungshaft wegen Wiederholungsgefahr wiederum sei das Delikt nicht schwer genug gewesen.