Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

07. Januar 2012

"Wir sind die Emmendinger Grüßle-Bringer"

Am Goethe-Gymnasium hat sich die Schülerfirma "GreeFac" gebildet / Höhepunkt der Aktion wird der Valentinstag sein.

  1. Bei „GreeFac“ dabei (von hinten links): Sarah Ziegler, Christopher Janzer, Larissa Lau, Katrin Müller, Sophia Böcherer, Anja Szymanowski, Judith Bühler, Samira Zeidler Foto: GGE

EMMENDINGEN. Die Team-Sitzung dauert seit mehreren Stunden. Zehn Schülerinnen und Schüler des Goethe-Gymnasiums beugen sich über Ordner und Listen, denn sie planen das Vorgehen ihres Wirtschaftsprojekts. Vor wenigen Wochen haben sie die Schülerfirma "GreeFac" gegründet. Dieses Unternehmen besteht für ein Jahr, das Startkapital erhielten sie durch den Verkauf von Anteilscheinen.

"Unser Wirtschaftslehrer Wieber informierte uns über dieses Programm, das vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln veranstaltet wird. Die Junior GmbH betreut nicht uns, sondern alle Schülerfirmen in ganz Deutschland", erläutert Judith Bühler, in diesem Kreis Vorstandsvorsitzende von "GreeFac".

Wie funktioniert Wirtschaft? Schüler wollen dies lernen

Wie funktioniert Wirtschaft? Und wie führt man erfolgreich ein Unternehmen? Sinn und Zweck dieses Schülerfirmen-projekts ist es, dass die Schülerinnen und Schüler möglichst realitätsnah lernen, professionell zu wirtschaften. Doch natürlich braucht es nicht nur Fachkenntnisse, sondern auch persönliche Qualitäten, um erfolgreich zu sein. Wichtig ist es auch, im Team zusammenzuarbeiten und überzeugend vor Kunden und Geschäftspartnern aufzutreten. Dazu ist das Unternehmen in verschiedene Bereiche eingeteilt: Verwaltung, Finanzen, Marketing und technische Leitung.

Werbung


"Wir erhoffen uns alle, durch diese Schülerfirma Erfahrungen sammeln zu können, die man im Unterricht nicht lernen kann", erklärt Judith Bühler. Als Projekt haben sich die Mitglieder dieses Unternehmens vorgenommen, Grußkarten drucken zu lassen und diese dann mit einem kleinen Präsent an die vom Kunden gewünschte Person auszuliefern.

Die Karten sollen bereits Mitte Januar verkauft werden. Dies bedeutet, dass die Gymnasiasten momentan sehr beschäftigt sind und sich mitten in der Produktionsphase befinden.

Die Grußkarten kann man dann in mehreren Emmendinger Geschäften kaufen und dort auch wieder in bereit gestellte Kästen einwerfen. Den Valentinstag haben sie sich als Aktionstag vorgenommen. Am Valentinstag werden die Schülerinnen und Schüler eigenhändig die verkauften Karten an die Empfänger verteilen und je nach Wahl eine Rose oder auch Schokolade mitliefern.

"Wir sind die Emmendinger Grüßle-Bringer" – dieses Motto hat sich die Schülerfirma ausgedacht. "Unser Ziel ist es, dass man anderen am Valentinstag eine Freude bereitet. Und wie könnte man das besser als mit einer schönen Karte und einem Geschenk?!" erklärt Larissa Lau, die im Bereich der technischen Leitung tätig ist. "Das gilt nicht nur für den Freund oder die Freundin. Auch die nette Arbeitskollegin oder die Großeltern freuen sich über eine kleine Aufmerksamkeit, mit der sie bestimmt nicht gerechnet haben. Dies wollen wir mit unserer Firma am Valentinstag ermöglichen."

Unterstützt wird "GreeFac" von etlichen hiesigen Geschäften, so dem Mahlwerkk, der Modebox, der Bäckerei und Konditorei Kaffeekännchen, dem Biomarkt Waage und der Bücherei Sillmann. In diesen Geschäften werden die Grußkarten auch zu erwerben sein.

"Wir haben sehr viel Spaß beim Verwirklichen dieses Projektes und sind froh, diese Möglichkeit erhalten zu haben. Ich denke, diese Erfahrungen werden für uns später im Beruf auf jeden Fall von Vorteil sein. Wir sind außerdem sehr gespannt auf die kommende Verkaufsphase und sind für jede Rückmeldung dankbar", lautet das Fazit von Judith Bühler: Eine derartige Motivation ist die beste Basis für künftige Erfolge.

Autor: Sarah Ziegler