Bebauungsplan mehrheitlich zurückgestellt

Markus Zimmermann

Von Markus Zimmermann

Sa, 17. November 2018

Endingen

Ratsmehrheit: erneut beraten.

ENDINGEN. Einen erneuten Beratungsbedarf sieht eine Mehrheit des Endinger Gemeinderats bei der Aufstellung des Bebauungsplans "Katharinenstraße" in Königschaffhausen. Dem Antrag von Werner Haßler (CDU), deshalb den Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplans von der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung am Mittwoch zu streichen, stimmte eine Mehrheit von CDU und EFG zu. Widerspruch kam von der Fraktion der Unabhängigen und von Bürgermeister Hans-Joachim Schwarz.

Laut Vorlage zur Gemeinderatsitzung, in der die Aufstellung eines Bebauungsplans "Katharinenstraße" beschlossen werden sollte, wird von Seiten des Ortschaftsrats darum gebeten, neues Bauland auszuweisen. Dadurch könne dem Bedarf an Bauplätzen für junge Familien, denen aktuell keine Bauplätze mehr zur Verfügung stehen, entsprochen werden. Eine "Interessengemeinschaft zur Verhinderung des Bebauungsplanes Katharinenstraße" äußerte jedoch im Vorfeld der Stadtratssitzung Zweifel an der Notwendigkeit und der Umsetzbarkeit dieses angedachten Planes. Befürchtet werden Eingriffe in die Lebenslage der Anwohner. Zudem weist die Initiative auf unterschiedliche Informationen zum Umfang der Planung hin. Unklar sei auch die Form, wie sich Bürger beteiligen können.

Während die Mehrheit des Gemeinderats diese Bedenken zum Anlass nahm, nochmals über den Plan zu beraten, sah Rainer Ordegel gerade in dem Aufstellungsbeschluss die Voraussetzungen für eine Bürgerbeteiligung geschaffen. Das sah auch Bürgermeister Hans-Joachim Schwarz so, der darauf hinwies, dass es innerhalb des Planverfahrens klare, umfassende Regelungen für die Beteiligung gebe.