Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

25. Januar 2016

"Geh’ mal an die frische Luft, mach Sport, lies ein Buch"

Buntes Programm aus Musik, Tänzen und Sketchen beim großen Kappeobe des Narrennestes Biehli-Dorf in der Stadthalle.

  1. Im neuen Clownkostüm präsentierte sich erstmals die Biehli-Dorfmusik. Dieses Narrenkleid werden sie auch beim Kinderumzug in Endingen tragen. Foto: Kunibert Ständer

ENDINGEN. Beim Biehli-Ball des Narrennestes Biehli-Dorf ging es am Samstag in der Stadthalle hoch her. Der Vorsitzende Markus Burkhard, der neue Narrenvogt Goran Novakovic und ihr Team hatten ein unterhaltsames Programm aus Musik, Tänzen und Sketchen zusammengestellt, was die vielfältig kostümierten Besucher an diesem närrischen Abend restlos begeisterte.

Die Hymne des Narrennestes "Im Biehlidal isch’s wunderschen", ein altehrwürdiges Fasnetslied, war Leitmotiv des Biehli-Balls. Bis auf zwei Gastauftritte hatte das Narrennest sein Programm selbst gestaltet.

Nach der Begrüßung kamen kam die Biehli-Dorf-Musiker in ihren bunten Fasnetsuniformen einmarschiert und bliesen den Besuchern den Marsch. Der Narresomä (Tim Schwendemann, Niclas Lossa, Jonte Koch, Elisabeth Koch und Adriana Deeß) tanzte zum Thema "Halloween", schaurig angemalt und kostümiert. Goran Novakovic hatte mit den Kindern den Tanz einstudiert, wie auch alle anderen Tänze der Erwachsenen, die noch folgten.

In ihrem Sketch "Kaffeeklatsch" unterhielten sich Lisa Burkhard als Marie mit Martina Sprich, genannt Waltraud. Sehr erheiternd waren ihre Erkenntnisse bezüglich Rentenhöhe, dritten Zähnen, Haftpulver und Diabetes. Pointen zündeten am laufenden Band. Beispiel: Wenn man zu viel Zucker gegessen habe und ins Koma falle, komme immer der Notarzt mit der Anrede an die Hilfesuchende: "Na, meine Zuckerpuppe".

Werbung


Die Krakeelis sangen alte Endinger Fasnetslieder, musikalisch begleitet von der vereinseigenen BGM (Biergartenmusik). Im Sketch "Speed Dating" (Partnersuche unter Zeitvorgabe) zeigten Thea Lossa und Goran Novakovic ihr schauspielerisches Talent. Die Eieruhr gab den Zeitrhythmus vor. Worüber die Teilnehmer sich befragen, um sich näher kennenzulernen, ließ die Lachmuskeln der Besucher kräftig anspannen. Er: "Wo hast du denn dieee Schuhe her?" Sie: "Die sind von Ikea, die hab’ ich erst noch zusammenbauen müssen".

Nach der Tanzrunde trat noch einmal die Biehli-Dorfmusik auf. Diesmal im farbenfrohen Clown-Kostüm. Das werden sie dann auch beim Kinderumzug in Endingen tragen. Eine Augenweide war der Tanz "Grease", vorgetanzt von Mathias König, Sandra Schwendemann, Kathrin Schweizer, Tanja Schweizer, Goran Novakovic, Diana Schmid und Thea Lossa. Eine Zugabe wurde unter starkem Beifall gefordert und gerne gegeben.

Einen gemütlichen Sonntagnachmittag auf der Couch spielten Irmgard und Winfried Ströbel. Der Gatte möchte den freien Sonntag in Ruhe genießen, die Gattin drängt ihn jedoch zu vielfältigen Aktivitäten: "Fahr mal Tanken, geh’ mal an die frische Luft, mach Sport, lies ein Buch", so die ständigen Aufforderungen an den die Gemütlichkeit genießenden Ehemann.

Schließlich kommt er dem Wunsch der Gattin nach und geht aus dem Haus. Zum Tanken, an die frische Luft, etc.. Doch was tut sie? Sie greift zu Telefon und ruft die Freundinnen an: "Mädels, ihr könnt kommen, er ist weg. Vergesst den Sekt nicht". Viel Applaus der Zuschauer gab es für diese Szene, perfekt vorgetragen von Irmgard und Winfried Ströbel.

Mit dem Männertanz "Cowboy", getanzt von Goran Novakovic, Jochen Deeß, Sebastian Koch, Kai Böcherer, Markus Müller, Mathias Albrecht, Roland Marx, Markus Burkhard, Alain Portier, Alfred Engler, Klaus Dertwinkel, Winfried Ströbel, Harry Böcherer und Mico Novakovic endete das Programm.

Orden wurden an alle Aktiven verliehen. Markus Burkhard erhielt ihn für 30-jährige Tätigkeit als Vorsitzender, Jochen Deeß bekam für seine abgelaufene 10-jährige Amtszeit als Narrenvogt den Großen Biehli-Orden überreicht. Programm-Conferencies waren im Team: Goran Novakovic, Thea Lossa, Jochen Deeß und Irmgard Ströbel.

Als Gäste auf die Narrenbühne kamen dann die Jokilibrünner unter der Regie von Narrenvogt Klaus Burger mit ihren Fasnetshits und die Jokiligruppe der Narrenzunft, stimmungsvoll angeführt von Zunftsäckelmeister Olaf Spies und Zunftmeister Harald Hirtler. Sie präsentierten Schprichli vor dr Fasnet un Fasnetsliader.

Autor: Kunibert Ständer