Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. Oktober 2017

Immer in Bewegung

Aktivstall Kaiserstuhl in Endingen feierte Eröffnung / Stallkonzept von der EU gefördert .

  1. Feierlich eröffnet wurde am Samstag mit geladenen Gästen der neue Aktivstall für Pferdehaltung in Endingen. Klaus Hirtler (Mitte) erläutert die einzelnen Stationen des von der EU geförderten Konzepts. Foto: Christiane Franz

ENDINGEN. 20 Pferde grasen in einer großen Herde miteinander auf der Weide. Sie sind die ersten Bewohner des neuen Aktivstalls von Carolin Christ und Klaus Hirtler, den bei der offiziellen Eröffnung am Samstagnachmittag zahlreiche Besucher in Augenschein nahmen. Artgerechte Haltung, die zu ausgeglichenen Pferden führen soll, lautet das Stallkonzept, das von der EU gefördert wird.

Die Bereiche sind nach Funktion getrennt und bilden einen Rundweg mit eingebauten Hügeln: Der Ruhebereich an der Reithalle, die große Tränke im Gelände und die im Außenbereich angelegten Futterstationen für Kraftfutter, Heu und Stroh ergeben die Stationen, innerhalb derer sich die Pferde zumeist im Schritt bewegen. Das entspricht dem Bewegungsablauf wildlebender Herden. Platz ist für insgesamt 40 Pferde. Für alte Pferde gibt es einen gesonderten Rückzugsbereich. Sie können selbst entscheiden, wann sie in die große Herde zurückkehren.

Der Aktivstall ist computergesteuert. Die Pferde tragen einen Chip (am Halsring oder in die Mähne geflochten), auf dem beispielsweise die Kraftfutterration gespeichert ist. Zur Heufütterung öffnen sich die Raufen in einem bestimmten Zeitschema. Das Stallkonzept stammt von Thorsten Hinrichs, der 1998 mit dem Bewegungsstall begonnen hat. "Inzwischen gibt es knapp 800 Aktivställe, überwiegend im deutschsprachigen Raum, aber auch über die Landesgrenzen hinweg", sagte Hinrichs bei der Eröffnung. 2001 gründete der Holsteiner die Firma HIT Hinrichs, die laut Firmenchef "ein Haltungskonzept zum Kaufen" bietet.

Werbung


Klaus Hirtler ließ die kurze Bauzeit von einem Dreivierteljahr Revue passieren und dankte den Firmen sowie seiner Familie. Unterstützung fand das Projekt auch bei der Stadt, dem Landwirtschaftsamt und Landratsamt. "Mit Stolz können wir nun eine solche Anlage präsentieren", sagte Hirtler und lud zur Besichtigung ein.

Rund 12 00 Euro pro Pferdeplatz werden laut Hinrichs beim Aktivstall investiert. Dazu kommen die Kosten der individuellen Gestaltung. In Endingen stehen eine Reithalle, ein Außenreitplatz und ein Longierzirkel zur Verfügung. Die Wirtschaftlichkeit des Aktivstalls sieht Hinrichs in der Arbeitsersparnis, die er mit 50 Prozent beziffert. Ein umsichtiges Management sei jedoch erforderlich.

"Es ist erschreckend, mit welchen psychischen und physischen Mängeln die Pferde teilweise hier ankommen", sagte Carolin Christ. Nach ein bis zwei Tagen in der Eingewöhnungsbox werden Neuankömmlinge in die Herde gelassen. Die Pferde wandern herum, suchen einander oder weichen sich aus und sind so immer in Bewegung. Angst vor gegenseitigen Verletzungen sollten die Pferdebesitzer nicht haben, so Christ: "Die Verletzungen sind glimpflich im Vergleich zu den Langzeitschäden, wie sie durch Einzelhaltung entstehen."

Autor: Christiane Franz