Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

16. Oktober 2017

Spenden für Bedürftige in Polen gesucht

Der Hilfstransport der Endinger Initiative "Helfen statt Wegwerfen" startet am 25. Oktober.

ENDINGEN/SÜDLICHE ORTENAU (BZ). Seit rund 25 Jahren schickt die Initiative "Helfen statt Wegwerfen" Sachspenden nach Polen. Mehr als 50 Hilfstransporte wurden bereits organisiert, der nächste soll am Mittwoch, 25. Oktober, auf die Reise gehen. Die Initiative bittet um Sachspenden.

Die Spenden gehen an die gemeinnützige Partnerorganisation TPD – Towarzystwo Przyjaciol Dzieci (Gesellschaft der Freunde der Kinder). Sie unterhält Kinderheime und -tagesstätten sowie andere soziale Einrichtungen. Die TPD verteilt die Spenden an notleidende Menschen in ihren eigenen Einrichtungen sowie an kinderreiche Familien oder Menschen, die ihren Lebensunterhalt nicht bestreiten können. Gezielt unterstützt werden soll eine Familie mit vier Kindern, darunter zwei Adoptivkinder, die demnächst das fünfte Kind erwartet. Für sie werden unter anderem Musikinstrumente, eine Puppe sowie Bälle und Fahrräder gesucht.

Besonderer Bedarf besteht an Kindersachen aller Art für Familien, die in ärmlichsten Verhältnissen im Großraum Warschau leben und von der TPD betreut werden. Die Initiative hofft insbesondere auf Kleidung aller Art (Schuhe nur neu), Spielsachen und Schulartikel, Heimtextilien, Fahrräder, Elektro- und Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen und Staubsauger. Möbel werden nur nach vorheriger Absprache angenommen. Die Sachspenden können nur Mittwoch, 25. Oktober verpackt und beschriftet beim Lkw angenommen werden. Nähere Infos erteilen Karin Kienzler, Tel. 07641/ 52644, Ingeborg Hojer Tel. 07642/7557, Christa Schiebel Tel. 07641/9327846, und Simone Valenzuela Tel. 07644/ 929503.

Werbung

Autor: bz