Erfolg für Susanne Heinrich

dpa

Von dpa

Mo, 21. Januar 2019

Kino

Max-Ophüls-Preise verliehen.

Susanne Heinrichs Film "Das melancholische Mädchen" hat beim 40. Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken am Samstag den mit 36 000 Euro dotierten Hauptpreis für den besten Spielfilm und den Preis der ökumenischen Jury gewonnen. Ebenfalls zwei Preise – für die beste Regie und den Fritz-Raff-Drehbuchpreis – erhielt "Cronofobia", die poetische Chronik einer unmöglichen Liebe. Das Drehbuch schrieb Daniela Gambaro mit Regisseur Francesco Rizzi.

Als beste Schauspieler ausgezeichnet wurden Simon Frühwirth ("Nevrland") und Joy Alphonsus ("Joy"). "Nevrland" erhielt den Preis der Jugendjury, "Joy" den Preis für den gesellschaftlich relevanten Film. Der Publikumspreis ging an "Kaviar" von Elena Tikhonova. Als beste Doku wurde "Hi, A.I." ausgezeichnet. Den erstmals verliehenen Publikumspreis Dokumentarfilm erhielt "Congo Calling". Bester Kurzfilm war "Boomerang", bester mittellanger Film "Label me". Das Filmfestival Max Ophüls Preis gilt als das wichtigste Festival für den jungen deutschsprachigen Film und steht für die Entdeckung junger Talente aus Österreich, Deutschland und der Schweiz.