Erfolgreiche Suche nach junger Frau

Michael Krug

Von Michael Krug

Mi, 11. Juli 2018

Herrischried

Dutzende Helfer und Rettungskräfte durchforsten die Wälder rund um Herrischried.

HERRISCHRIED. Aufatmen am gestrigen Nachmittag gegen 17 Uhr: Mit einem großen Suchaufgebot waren Rettungsorganisationen, Feuerwehr und Polizei rund um Herrischried im Einsatz. Es galt, eine junge Dame aus Herrischried zu finden, die seit Montagabend vermisst worden war. Am Dienstagabend dann die Erleichterung: Das Mädchen wurde gefunden.

Sie war am Montagabend nach dem Essen aus dem Elternhaus gegangen und nicht mehr zurückgekehrt. Noch in der Nacht waren Rettungskräfte mit einem Polizeihubschrauber in den Lüften, der mit einer Wärmebildkamera ausgestattet war. Am Dienstag dann waren Dutzende Hilfskräfte auf der Suche.

"Gegen drei Uhr in der Früh am Dienstag hatte der eingesetzte Suchhund, ein Mantrailer, die Spur verloren. Dann haben wir fürs Erste die Suche eingestellt", sagt Polizeisprecher Matthias Albicker. Die wurde am gestrigen Dienstag fortgesetzt, dann mit einem wesentlich größeren Aufgebot an Rettungskräften. Gegen 16.30 Uhr aber hatte sich die Spur der Vermissten in einem Wald im Bereich nordöstlich von Stehle/Rütte aber wieder verloren. Laut Mathias Albicker hängt dies damit zusammen, dass die Luft im Wald steht. "Dann verliert der Suchhund die Spur." In der Folge habe man einen Flächensuchhund der Rettungsstaffel des Roten Kreuzes eingesetzt. Die Suche im Wald sei extrem aufwändig, deswegen sei man mit vielen Kräften unterwegs, die sehr aufmerksam das Gebiet durchkämmen müssten.

Die Gesamtfeuerwehr Herrischried, die Feuerwehr Todtmoos, die Bergwacht Todtmoos, das Technische Hilfswerk, die Rettungshundestaffel des DRK, Polizeibeamte sowie drei Gruppen der Bereitschaftspolizei waren unterwegs. "Bei einer solch großen Fläche braucht man einfach viel Manpower", sagt Polizeisprecher Albicker.

Gegen 17 Uhr dann war die Suche erfolgreich. Das Mädchen wurde auf einer Freifläche gefunden.