Erklär's mir: Was ist eine Lebensversicherung?

Ronny Gert Bürckholdt

Von Ronny Gert Bürckholdt

Di, 04. Dezember 2018

Erklär's mir

Wer arbeiten geht, bekommt am Ende des Monats Geld dafür. Dann steht man vor einer Entscheidung. Soll man es gleich ausgeben – für einen neuen Fernseher oder für ein paar leckere Abendessen beim Italiener? Oder soll man das Geld lieber sparen? Die meisten Leute sparen einen Teil von ihrem Geld. Es gibt viele Arten zu sparen – nicht nur das Sparschwein. Man kann zum Beispiel eine Lebensversicherung abschließen. Monat für Monat gibt man einen Teil des Geldes einer Versicherungsfirma. Über die Jahre sammelt sich viel Geld an. Die meisten Lebensversicherungen bieten zwei Leistungen. Wenn zum Beispiel eine Mutter bei einem Verkehrsunfall stirbt, bekommen ihr Mann und ihre Kinder jeden Monat Geld von der Versicherung. Das kann natürlich nicht den Schmerz lindern, den der Tod der Mutter auslöst. Aber wenigstens muss sich die Familie weniger Sorgen ums Geld machen als ohne Versicherung. Die zweite Leistung der Lebensversicherung ist viel schöner. Wenn man in Rente geht, kann man sich das angesparte Geld auszahlen lassen. Man kann sich entweder alles auf einen Schlag auszahlen lassen und sich große Dinge kaufen wie ein dickes Auto. Man kann sich das Geld auch Monat für Monat in Raten auszahlen zu lassen – bis ans Lebensende.