Erklär’s mir

Warum wird im Sommer Eishockey gespielt?

Andreas Strepenick

Von Andreas Strepenick

Mo, 13. August 2018 um 12:06 Uhr

Erklär's mir

Es ist Sommer – und fast scheint es so, als seien Freiburgs Eishockeyspieler verschwunden. Spielen die im Sommer eigentlich nicht? Und wenn ja, warum denn nicht?

Im Sport gibt es einen alten Grundsatz: Ein guter Wintersportler wird im Sommer gemacht. Athleten, die im Winter erfolgreich sein wollen, müssen schon jetzt in der warmen Jahreszeit hart dafür trainieren. Genau das tun gerade die Eishockeyspieler in Freiburg und Schwenningen. Während es draußen noch heiß ist, üben sie drinnen in der kühlen Halle für die neue Saison. Maschinen erzeugen das Eis auf dem Hallenboden. Das funktioniert ganz ähnlich wie bei dir daheim im Kühlschrank. Die Eishockeyspieler üben jetzt, wie sie am besten zusammenspielen können. Sie trainieren aber auch, wie man möglichst schnell auf dem Eis gleitet und wie man am besten Tore schießt. Bei Testspielen wie jetzt am Wochenende können die Teams dann schauen, wie gut ihr Spiel bereits funktioniert – und was sie noch verbessern müssen. Die nächste Saison beginnt schließlich schon in fünf Wochen: für die Schwenninger Wild Wings in der ersten Liga und für den EHC Freiburg in der zweiten Liga. Viele Eishockey-Fans freuen sich darauf.