Die Erfindung von Paris

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 10. September 2018

BZCard Leserfahrten

Sonderausstellung im Literaturmuseum der Moderne und Stadtführung durch Marbach.

Über Jahrhunderte hinweg war die französische Hauptstadt Paris Sehnsuchtsort von Malern, Schriftstellern und Fotografen. Häufig vermischten sich dabei Fantasie und Realität: Die einen sahen in Paris die Stadt der Liebe, die anderen die hektische und zuweilen unbarmherzige Hauptstadt des 19. Jahrhunderts. Diesem imaginären Bild von Paris widmet sich nun eine große Sonderausstellung im Literaturmuseum der Moderne des Deutschen Literaturarchivs (DLA) in Marbach am Neckar. Erleben Sie am 13. November 2018 (Dienstag) bei einer Führung durch die Ausstellung, die ihr Augenmerk auf die Paris-Bilder von Autoren wie Heinrich Heine, Rainer Maria Rilke oder Kurt Tucholsky richtet, den spannenden Kontrast der jeweiligen Eindrücke von der französischen Hauptstadt. Originalmanuskripte, Notizen, Postkarten und weitere Erinnerungsstücke bezeugen, wie unterschiedlich die Autorinnen und Autoren Paris erlebten. Zuvor wandeln Sie bei einer Führung auf literarischen Spuren durch Marbachs historische Altstadt, bei der die vielfältige schriftstellerische Tradition des Ortes und dessen berühmtesten Sohn, Friedrich Schiller, beleuchtet wird. Dieser Ausflugstag kostet mit BZ-Card 74,90 Euro pro Person (regulärer Preis: 84,90 Euro), inklusive aller Führungen und Eintritte, Mittagessen, Fahrt im Komfortbus ab/bis Konzerthaus Freiburg und Autohof Herbolzheim sowie der Begleitung durch eine BZ-Gastgeberin.
» Buchung und Beratung: siehe Kontakt