Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

17. Juli 2008 14:12 Uhr

Ein Tischtennis-Talent aus Eschbach

Auf dem Weg zum Profi

ESCHBACH (umi). Maikel Sauer aus Eschbach ist ein Ausnahmetalent und auf dem Weg zum Tischtennis-Profi. Der Elfjährige wurde in den Olympiastützpunkt Freiburg aufgenommen und ist bereits nominiert für den Landeskader Baden-Württemberg.

Die Liebe zum kleinen Ball und der großen Tischtennisplatte wurde in frühester Kindheit beim Match mit seinen Eltern Sabine und Andreas Sauer geweckt. Als Fünfjähriger trat Maikel dem Tischtennisclub Eschbach bei und wurde dort gefordert und gefördert. Mit dem heimischen Verein wurde er 2006 und 2007 Südbadischer Meister und als "Sportler des Jahres 2006" ausgezeichnet. Vor einem Jahr ist er dem Eisenbahnerverein ESV Weil beigetreten, weil der eine Regionalmannschaft und einen guten B-Lizenztrainer, Alen Kovac, erklärt Maikel Sauer.

Er trainiert fünf Mal in der Woche jeweils drei Stunden und bestreitet an den Wochenenden Turniere. Das fordert natürlich auch seine Eltern, die ihren Sohn – und inzwischen auch dessen neunjährigen Bruder Niklas – zum Training nach Weil fahren.

Ab Oktober gehört Maikel zu den ac ht besten Tischtennis-Kindern Südbadens im Olympiastützpunkt Freiburg. Dann wird er, der Schüler im Gymnasium in Staufen ist, jeden Montag nachmittag und den ganzen Dienstag vom Unterricht befreit, übernachtet im Sporthotel Freiburg und wird dort von Privatlehrern unterrichtet. Die stehen in Verbindung mit den Schulen ihrer Nachwuchstalente und orientieren sich an den jeweiligen Unterrichtstagesplänen, sagt seine Mutter.

Werbung


Beim ESV Weil spielt Maikel im Team der Herrenmannschaft in der Bezirksliga. Daneben hat er auch schon in diesem Jahr zahlreiche Erfolge eingefahren in den Klassen U13 bis U 18. Unter anderem ist er Zweiter der Baden-Württemberg-Rangliste und der Südbadischen Rangliste, sowie Südbadischer- und Bezirksmeister und war Sieger beim internationalen Turnier in Winterthur.

Viel Zeit für andere Hobbys hat Maikel Saurer nicht, wenn doch, liebt er zum Ausgleich Computerspiele und kickt auch gerne. Tischtennis steht aber auch in den Schulferien auf dem Programm: Maikel nimmt Anfang August an den "Kid’s open" in Düsseldorf teil.

Gefragt sind bei seinem Sport vor allem Schnelligkeit und Konzentration. Das sei anstrengend, mache ihm aber Spaß, sagt der Elfjährige. Er hat sich viel vorgenommen: "Ich will mein Abitur machen und dann Profi werden".

Schon dieses Jahr will sich Maikel einen Traum erfüllen und unbedingt an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen. Zuvor muss er sich aber qualifizieren. Das kann Maikel, wenn er am 19./20. Juli beim Ranglistenturnier Baden-Württemberg U 15 siegt. Dort muss der Elfjährige gegen 15 Mitstreiter antreten, die zwei Altersklassen höher spielen als er. "Das wird schon schwer", meint sein Vater. Eine zweite Chance zur Qualifizierung hat er im September, wenn er das Turnier der Süddeutschen Rangliste U 13 gewinnt. Maikel Sauer ist guten Mutes, dass das gelingt. Dann kann er bei der Deutschen Meisterschaft mitmischen.

Autor: umi