Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

06. April 2013

Neues Eintritts- und Kassensystem fürs Carl-Hermann-Jäger-Schwimmbad

Die Stadt erwartet eine effektivere Eintrittskontrolle für Besucher im Carl-Hermann-Jäger-Schwimmbad / Die neue Saison beginnt am Samstag, 11. Mai .

ETTENHEIM (BZ). Das im Carl-Hermann-Jäger-Schwimmbad bestehende Kassen- und Zutrittssystem wird zur kommenden Saison, die am 11. Mai beginnt, erneuert. Der Gemeinderat hat im Vorjahr die Entscheidung getroffen und im Januar den Auftrag in Höhe von 65 612,35 Euro (netto) erteilt. Die erforderlichen Arbeiten sind derzeit im Gange. Mit dem neuen Kassensystem erhofft sich die Stadtverwaltung einen schnelleren Zugang für die Besucher des Schwimmbades.

Bürgermeister Bruno Metz hob in einer Pressemitteilung hervor, das das vorhandene alte Kassensystem zeit- und personalintensiv war. Während des Betriebs kam es in Spitzenzeiten zu größeren Stauungen im Zugangsbereich, da die alte Anlage in der Bedienung problembehaftet war. Die Besucherspitzen konnten nur durch einen höheren Personaleinsatz an der Kasse abgefangen werden. Die Herstellerfirma der Anlage hatte die Wartung des Systems Ende 2012 eingestellt. Somit waren die Erneuerung des Kassensystems und die damit verbundene Verbesserung der Eingangssituation unumgänglich.

Das Schwimmbad wird durchschnittlich von 50 000 Badegästen im Jahr besucht. Spitzen bis 70 000 Besucher sind in heißen Jahren möglich. Der Besucherrekord liegt bei 2300 Besuchern/Tag. Jährlich werden etwa 700 Saisonkarten, davon 400 im Vorverkauf, ausgegeben. Mit der notwendigen Beschaffung eines neuen Kassensystems wird neben der Bedienungsfreundlichkeit des Kassenautomaten auch die Eingangssituation verbessert, hob Udo Schneider, Tiefbauchef im Ettenheimer Rathaus, hervor.

Werbung


Der neue Kassenautomat wird gegenüber dem Kassenhäuschen aufgestellt, die Zugangsanlage verbleibt an der bisherigen Stelle. Der Zu- und Austritt im Schwimmbad erfolgt über zwei Doppeldrehkreuze, die mit Kartenleseeinheiten versehen sind. Die Zugangsanlage und der Kassenautomat werden mit Transponderkarten aus Kunststoff bedient. Die Karten können immer wieder neu aufgeladen und somit auch in den Folgejahren benutzt werden. Eine Kartengebühr in Höhe von fünf Euro wird nur bei Verlust und Ersatzbeschaffung verlangt.

Die Eintrittspreise bleiben gegenüber dem Vorjahr unverändert. Im Vorverkauf, der wegen der Systemumstellung bereits am 3. Mai endet, können die Dauerkarten billiger erworben werden. Karten sind im Bürgerbüro der Stadt Ettenheim erhältlich. Alle drei Arbeitsplätze im Bürgerbüro sind mit entsprechenden Einrichtungen zur Datenerfassung ausgestattet, berichtet Udo Schneider.

Die Schwimmbadbesucher ohne Dauerkarten können am neuen Kassenautomaten ausschließlich mit Bargeld (Münzen und Scheinen) bezahlen. Es werden Scheine bis 20 Euro als Zahlungsmittel akzeptiert. Der Automat wird täglich entleert, sodass sich kein Bargeld mehr nach Schließung des Schwimmbads im Ger befindet.

Ergänzt wird das System durch einen Kassenarbeitsplatz, der über einen behindertengerechten Zugang verfügt, der auch für Kinderwagen benutzt werden kann. Die Betreuung des Kassenarbeitsplatzes erfolgt durch den Kioskpächter, der auch das Personal zur Verfügung stellt.

Wie Udo Schneider erläutert, wird die Bedienung des Automaten für den Kunden verständlich, einfach und menügesteuert sein. Mit Bestätigung der im Display angezeigten Menüpunkte und Bezahlung erfolgt die Kartenausgabe. Tageskarten werden von der Zutrittsanlage eingezogen und nicht wieder ausgegeben. Punkte und Dauerkarten behalten ihre Gültigkeit und werden wieder ausgegeben.

Die Betreuung der Kassen- und Zutrittsanlage erfolgt durch den Schwimmmeister Edgar Koslowski sowie seinen Stellvertreter, die bei Fragen zur Bedienung den Besuchern gerne zur Verfügung stehen.

Autor: bz