Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

26. Januar 2016

Overheadprojektoren haben ausgedient

Förderverein Grundschule am Bildungszentrum unterstützt den Unterricht mit modernen Geräten.

  1. Beamer mit Tischkameras stehen bald in allen Klassenzimmern der Grundschule Ettenheim, dazu hat der Förderverein beigetragen: (von links) Vorsitzender Uwe Müller, Rektorin Beate Ritter, Natalia Oswald mit einem Scheck der ehemaligen Klasse 4b, die stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende Jutta Isele und Grundschulleiterin Heidrun Tschirwa. Foto: Michael Masson

ETTENHEIM (mima). Erst im vergangenen Jahr hat der 2005 gegründete Förderverein Grundschule am August-Ruf-Bildungszentrum beschlossen, als eigene Einrichtung weiter zu arbeiten. Bei der Hauptversammlung blickte der Vorsitzende Uwe Müller zurück. 2015 hat es zwei große Projekte gegeben. Der Förderverein hat den "Zirkus BIZ-elli" vorfinanziert und abgeschlossen. Für die Hausaufgaben-, Sprach- und Lernförderung (HSL) waren bei der landeseigenen L-Bank abermals erfolgreich Spendengelder beantragt worden. So werden auch im laufenden Jahr wieder unter der Regie des Fördervereins elf HSL-Gruppen nachmittags betreut, die Personalkosten dafür sind abgesichert. Die bisher geleistete Mittagsbetreuung (Essen und Hausaufgaben) wird für den gemeinnützigen Verein künftig wegfallen, denn diese Aufgabe hat mittlerweile die Stadt übernommen.

Laut Schatzmeisterin Sybille Burkhardt sei ein kleines Minus dank der Rücklagen zu verschmerzen. Entstanden war es nur, weil im vorigen Jahr drei Beamer für 3900 Euro spendiert wurden.

Zwei neue Tischkameras für die Grundschule

Werbung


Gemeinsam mit den Tischkameras kann man nun wesentlich einfacher als mit den klobigen Overheadprojektor Bilder oder Texte an die Wand werfen und auch Gegenstände zeigen. Damit noch mehr Klassen damit ausgestattet werden können, hat der Elternbeirat für 2600 Euro zwei weitere Tischkameras besorgt. Die jetzt noch fehlenden zwei Geräte wird die Stadt bezahlen. Damit steht dann das Unterrichtsgerät in allen Klassenzimmern. "Wir haben hier eine wirklich moderne Grundschule", freuten sich Leiterin Heidrun Tschirwa und BIZ-Rektorin Beate Ritter bei der Besichtigung der neuen Geräte. Dank gab es auch für Eltern der ehemaligen Klasse 4 b, die die aufgelöste Schlusskasse mit 360 Euro dem Förderverein gespendet haben.

Was der Förderverein mit seinen derzeit 42 Mitgliedern im laufenden Jahr unterstützen wird, soll erst nach Fertigstellung des Schulanbaues beraten werden. Dazu sollen nach den kommenden Sommerferien auch die Schüler ihre Wünsche äußern dürfen.
Wahlen: Vorsitzender Uwe Müller; stellvertretende Vorsitzende Natalia Oswald; Schatzmeisterin Sybille Burkhardt und Schriftführerin Susanne Jakubeit.

Weitere Informationen unter http://www.august-ruf-biz.de

Autor: mima