Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

02. März 2012

Telemann und sein Patensohn

Konzerte des Kammerchors.

ETTENHEIM/RINGSHEIM (BZ). Nach längerer Pause haben der Kammerchor Ettenheim und sein Orchester wieder ein Programm erarbeitet, das am Samstag, 17. März, in der Kirche St. Johannes Baptist in Ringsheim und am Sonntag, 18. März, in der Wallfahrtskirche in Ettenheimmünster zu hören sein wird. Im Mittelpunkt stehen Werke von Georg Friedrich Telemann und seines Patensohnes Carl Philipp Emmanuel Bach.

Entsprechend der barocken Spielweise verzichten die Streicher auf Vibrato und spielen mit einer anderen Bogentechnik, zudem sind alle Instrumente etwa einen Halbton tiefer gestimmt, um den typischen barocken Klang erzielen zu können. Zu Gehör gebracht wird das selten aufgeführte Konzert D-Dur für zwei Traversflöten, Violine, Violoncello und Streichorchester. Ganz nach Art der italienischen Concerti Grossi wetteifern die vier Solisten virtuos mit dem Orchester, heißt es in der Ankündigung. Der damalige Hamburger Generalmusikdirektor Telemann erweise sich dabei als profunder Kenner der zu seiner Zeit modernen italienischen Kompositionsweise. Ganz anders sind die beiden Kantaten "Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz" und "Wer sich auf seinen Reichtum verlässet, der wird untergehn" – barocke Werke, die mit ihren Texten einen hochaktuellen Bezug zur heutigen Zeit hätten. Von Telemanns Patensohn C. Ph. E. Bach erklingen vier Motetten, die deutlich auf die nachfolgende Epoche der Frühklassik hinwiesen.

Werbung


Als Solisten treten bei dem Konzert auf: Constanze von Baußnern und Ortrun Kestel (beide Traversflöten), Martin Rupp (Solovioline), Walter Helm (Solo-Violoncello) Barbara Edelmann (Sopran), Ursel Moser. Jochen Meier (Tenor) und Gerhard Wöhrle (Bass). Die Gesamtleitung hat Michael Hartenberg, der unter anderem Dirigent des Kammerchores Ettenheim und des Symphonieorchesters Emmendingen ist.

Termine: Samstag, 17. März, 20 Uhr, in der St. Johannes-Baptist-Kirche Ringsheim; Sonntag, 18. März, 18 Uhr, Wallfahrtskirche Ettenheimmünster. Der Eintritt ist frei.

Autor: bz