Exquisiter Chorgesang

Joel Perin

Von Joel Perin

Sa, 01. Oktober 2016

Elzach

Der ukrainische Chor Oreya tritt am 7. Oktober zum zweiten Mal in St. Nikolaus Elzach auf.

ELZACH. Der ukrainische Chor Oreya tritt am Freitag, 7. Oktober, 20 Uhr in der St. Nikolaus Kirche in Elzach auf. Für den Chor ist es der zweite Auftritt im Elztal. Der Eintritt ist frei.

Musikalisch hat sich Oreya schwerpunktmäßig der geistlichen und zeitgenössischen ukrainischen Musik des letzten Jahrhunderts verschrieben. Aber auch die westeuropäische Musik der letzten Jahrhunderte, sowie moderne Werke, zählen zum Standard des Chors. Im Mai letzten Jahres waren bei seiner Premiere in der St. Nikolauskirche nur noch wenige Plätze frei. Die Leute warten gespannt auf das, was sie erwarten wird. Dann ging es los: Der Oreya-Chor zog mit seinen traditionell ukrainischen Gewändern in die Kirche ein. Und die Atmosphäre und Musik waren unbeschreiblich. Am Ende des Konzerts stand fest: Was hier dargeboten wurde, will erst mal seines gleichen finden. Nun, ein Jahr später sind sie zurück mit einer kleinen Konzertreise, die auch wieder nach Elzach führt.

Der Chor aus der Stadt Zhytomyr, im Norden der Ukraine, wurde 1986 aus dem Chor der dortigen Musikhochschule, mit Unterstützung der regionalen Musikgesellschaft, der Stadtverwaltung und von Alexander Vatsek, dem heutigen Dirigenten, gegründet. Seit 1990 gewann Oreya neun Große Preise und 32 erste Preise bei internationalen Chorwettbewerben und Festivals in verschiedenen Ländern der Welt. Der Präsident des französischen Chorfestivals äußerte sich über den Chor wie folgt: "Dies ist einer der vier besten Chöre der Welt." Damit steht er nicht alleine da. Kelly Park, künstlerische Direktorin des ersten internationalen Chorfestivals in Incheon (Südkorea), ergänzte 2009: "Diese Mannschaft setzt neue Weltstandards im Chorsingen und ist der beste Vertreter, den die Ukraine seit Jahren hat." Auch Tobias Arthen, musikalischer Leiter des Männerchors Elzach, sagt über Oreya: "Ich kenne keinen semiprofessionellen Chor, der live besser singt als dieser, obwohl ich bereits viele Chöre gehört habe." Es ist Arthen zu verdanken, dass der Chor – damals wie heute – den Weg nach Elzach findet.

Neben dem Konzert in Elzach, tritt Oreya auch auf in der evengalischen Kirche Teningen (Donnerstag, 6. Oktober, 20 Uhr) und in der katholischen Kirche Christkönig Titisee (Samstag, 8. Oktober, 20 Uhr).