Transfer aus Japan

Nationalspielerin Hikaru Naomoto wechselt zum Sportclub

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 11. Juni 2018 um 15:57 Uhr

1. Bundesliga

Die 24-jährige Hikaru Naomoto wechselt zum SC Freiburg. Die japanische Nationalspielerin kommt von den Urawa Red Diamonds in den Breisgau und gilt als flexibel einsetzbare Mittelfeldspielerin.

Naomoto startete ihre Karriere bei Fukuoka J Anclas und spielte seit 2012 für die Urawa Reds. Seit 2014 spielt sie für die Nationalmannschaft ihres Heimatlandes, mit der sie 2018 die Asienmeisterschaft gewann. Beim Sport-Club wird Naomoto die Rückennummer 6 tragen.
"Hikaru Naomoto ist eine technisch hervorragend ausgebildete zentrale Mittelfeldspielerin, die sehr gut zu unserer Spielphilosophie passt", sagt SC-Trainer Jens Scheuer. "Sie kann sowohl defensiv als auch offensiv eingesetzt werden und wird uns im Mittelfeld verstärken."
Hikaru Naomoto selbst sagt: "Ich fand es immer beeindruckend, wenn meine Mitspielerinnen bei der Nationalmannschaft von der Bundesliga erzählt haben. Schon seit mehreren Jahren schaue ich mir die Spiele der Allianz-Frauen-Bundesliga bei DFB-TV an. Der Sport-Club ist ein sehr sympathischer Verein, der technisch starken und kreativen Fußball zeigt. Ich bin sehr glücklich, ab Sommer ein Teil dieser Mannschaft zu sein und hoffe, vom deutschen Fußball und der deutschen Kultur viel lernen zu können, um mich selbst weiterzuentwickeln. Für den Sport-Club werde ich alles geben, um in der neuen Saison mit meinem Team erfolgreich zu sein."
Über die Vertragsinhalte wurde wie gewohnt Stillschweigen vereinbart.