Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

17. Juli 2017

Alles bleibt wie es ist

Antrag auf Umbau der Kreisligen B abgeschmettert.

FUSSBALL (vfqw). Mit Spannung wurden beim Fußball-Bezirkstag in Rietheim zwei Anträge der Sportfreunde Schönenbach zum Umbau der Kreisligen B erwartet. Beide Anträge wurden mehrheitlich abgelehnt. In einer teilweise hitzigen Diskussion war aber einmal mehr zu erkennen: Dieses Thema wird bei derzeit 97 Vereinen und 81 am Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaften in der Kreisliga B in den nächsten Jahren aufs Neue hinterfragt werden müssen. In dem Doppelantrag ging es um die mögliche Auflösung der Kreisliga B4-Reservestaffel und damit dem Unterbau der Landes- und Bezirksligisten. Vereine der B 4 sollten, so die Schönenbacher, auf die Staffeln B1, B2 und B3 verteilt werden. Ein zweiter Antrag der Bregtäler sah vor, die B4-Mannschaften mit den anderen Teams der B1 bis 3 in einen Topf zu werfen und daraus eine Neueinteilung der 47 Teams mit je elf bis zwölf Mannschaften vorzunehmen. Die Pro-Argumente verschiedener Vereinsvertreter: Mehr Spiele als bisher, kürzere Winterpause, bessere Auslastung der Sportheime. Ein Argument dafür war auch, dass die Vereine nicht überleben könnten, wenn teilweise fünf oder sechs Monate nicht gespielt würde. Das Contra überwog allerdings: Die B4-Vereine als Unterbau der Landes- und Bezirksligisten hätten sich von den Spielen ihrer ersten Mannschaften abkoppeln lassen müssen, was bedeutet hätte: Keine Heimspiele der Ersten und Zweiten hintereinander mehr. Und viele Sportheime müssten dann fast jedes Wochenende wegen nur eines Spiels geöffnet werden.

Werbung


Beim Bezirkstag gab es zahlreiche Ehrungen. Die Verbandsehrenurkunde erhielten: Stefan Loeck (SV Nußbach), Joachim Martin (SV Hinterzarten), Stefan Saier (SV St. Märgen), Michael Schey (FC Riedöschingen), Isablle Schuler (SV Hinterzarten), Mischa Schwörer (SV Hinterzarten), Björn Werhan (FC Riedöschingen), Andreas Zeller (FC Riedöschingen). Verbandsehrennadel: Rolf Eckert (FC Neustadt), Walter Fürderer (DJK Donaueschingen), Joachim Hahne (SV Hinterzarten), Michaela Imhof (SV Nußbach), Stefan Kech (SV Ewattingen), Mathias Schey (FC Riedöschingen), Andreas Schorpp (FC Riedöschingen). Silberne Verbandsehrennadel: Peter Brechtel (SV Nußbach), Joachim Roth (DJK Donaueschingen), Gudio Seelig (BFA Schwarzwald), Natalie Weiß (Spfr. Schönenbach). Die DFB-Verdienstnadel erhielten Klaus-Dieter Kalipke (BFA Schwarzwald) und Rudolf Kleiser (BFA Schwarzwald). Die Ehrenmedaille in Gold des Badischen Sportbunds erhielt Kuno Kayan für 40 Jahre Verbandsarbeit.

Autor: vfqw