Der neue Robben heißt Miedema

sid

Von sid

Sa, 05. August 2017

Frauenfussball

Die Niederlande mit der Ex-Spielerin des FC Bayern München stehen im Finale der Frauen-EM.

ENSCHEDE (dpa). Arjen Robben und Co. sind momentan out, die Herzen der niederländischen Fußball-Fans gehören derzeit ihren kickenden Frauen. "Oranjevrouwen schrijven historie op EK: Finale!", titelte am Freitag die Zeitung De Telegraaf nach dem beeindruckenden Sturm des Teams ins Endspiel der Heim-Europameisterschaft. De Volkskrant blickte nach dem tollen 3:0-Sieg im Halbfinale gegen England – entstanden durch Tore von Vivianne Miedema (22./bisher Bayern München, nun FC Arsenal), Danielle van de Donk (62.) und Millie Bright (Eigentor/90.+3) – schon voraus auf das große Finale in Enschede. Die Frage zum Titelfoto mit dem jubelnden Oranje-Team klingt fast rhetorisch: "Sind das die neuen Europameisterinnen?"

Trainerin Sarina Wiegmann traut ihrer Mannschaft, die von einer Euphorie- und Sympathiewelle getragen wird und dem stetig wachsenden Erwartungsdruck standhält, den historischen Titelgewinn im ersten EM-Finale zu. "Auch wenn es sich anhört wie ein Klischee: Aber die Spielerinnen sind wirklich ein Team, das zusammenhält, wo jede für die andere da ist und kämpft", betonte die 47-Jährige. "Es ist überragend, dass wir im Finale stehen. Jetzt wollen wir den Titel."

Im Endspiel am Sonntag (17 Uhr/ZDF und Eurosport) treffen die "Löwinnen" im seit Wochen ausverkauften Stadion des FC Twente auf Dänemarks Auswahl, die sie vor 14 Tagen im Gruppenspiel schon mit 1:0 bezwangen. Nachdem die Däninnen bereits Titelverteidiger und Rekord-Europameister Deutschland im Viertelfinale mit 2:1 entthronten, wollen sie sich jetzt selbst die EM-Krone aufsetzen. Im Halbfinale in Breda zwangen sie am Donnerstag auch das Überraschungsteam Österreich mit 3:0 im Elfmeterschießen in die Knie. Nun wartet ein weiterer Kraftakt. "Wir werden ein Tor mehr schießen und gewinnen", sagte Trainer Nils Nielsen. Offensivspielerin Nadia Nadim sagt, sie glaube fest an den ersten dänischen EM-Gewinn nach dem Coup der Männer vor 25 Jahren.