Liga

Ausgerechnet Racing Straßburg beendet die Siegesserie von Paris Saint-Germain

dpa

Von dpa

Mo, 04. Dezember 2017

Fussball International

Auch eine Millionentruppe kann mal verlieren. Das Starensemble von Paris Saint-Germain, das 25 Pflichtspiele hintereinander nicht verloren hatte, ist nicht unschlagbar. Jetzt hat der Aufsteiger Goliath besiegt.

STRASSBURG (dpa). Drei Tage vor dem Champions-League-Spiel beim deutschen Fußballmeister FC Bayern München kassierte das Team um Neymar, Kylian Mbappé und Fußball-Weltmeister Julian Draxler seine erste Saisonniederlage – und das nicht gegen eine Spitzenmannschaft, sondern beim Aufsteiger Racing Straßburg.

"Wenn wir so spielen, werden wir in München nicht gewinnen", warnte PSG-Kapitän Marquinhos nach der unerwarteten 1:2 (1:1)-Schlappe im Elsass. "Das Spiel sollte uns eine Lehre sein." Mittelfeldspieler Javier Pastore räumte ein: "Das war nicht die beste Art und Weise, das Gastspiel in München vorzubereiten. Wir haben Fehler gemacht, die wir in München nicht wiederholen dürfen."

Für Neymar und seine Teamkollegen geht es am Dienstag in München darum, nach dem 3:0-Sieg über den deutschen Rekordmeister in der Hinrunde die Tabellenführung in der Champions-League-Gruppe zu verteidigen. "Um das zu erreichen, muss Paris in München alles tun, eine Niederlage mit vier Toren Unterschied zu vermeiden", warnte die Zeitung Le Parisien. PSG-Trainer Unai Emery war bemüht, die Schlappe von Straßburg als einen einmaligen Ausrutscher herunterzuspielen. Auf die Frage, ob er nun vor dem Spiel beim FC Bayern beunruhigt sei, antwortete er: "Nein. Unser Team hat seinen Optimismus nicht verloren." Allerdings räumte der Baske ein, dass sein Team ein Saisonziel schon verpasst hat.

Dennoch hat der Tabellenführer vor Vizemeister AS Monaco noch einen beruhigenden Vorsprung von neun Punkten. Das Sportblatt L’Equipe äußerte die Hoffnung, dass der Titelkampf nun noch einmal spannend werden könnte: "PSG ist nicht unschlagbar. " Das Fachblatt gestand ein, dass es von der PSG-Niederlage in Straßburg selbst überrascht wurde.

222-Millionen-Euro-Mann Neymar und Jungstar Mbappé schienen am Samstag in Straßburg mit ihren Gedanken bereits in München gewesen zu sein. Das Angreifer-Duo blieb blass und erlitt so die erste Niederlage seit dem Wechsel nach Paris. Weltmeister Draxler konnte keine Akzente setzen und musste in der 80. Minute dem Italiener Marco Verratti weichen. Mbappé gelang in der 42. Minute immerhin der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer. Nuno da Costa (13.) hatte Straßburg in Führung gebracht. Stéphane Bahoken (65.) erzielte bei einem Konter den Siegtreffer für die Elsässer.

Der Held des Tages war jedoch ein anderer. Alexandre Oukidja war eigentlich davon ausgegangen, das Match auf der Ersatzbank mitzuerleben. Aber in der 72. Minute musste Straßburgs Ersatzkeeper aufs Feld. In der dramatischen Schlussphase – mit neun Minuten Nachspielzeit – rettete er dem Aufsteiger mit Glanzparaden den Sieg.