Champions League

Lehrstunde für den FC Basel gegen Manchester City

Winfried Dietsche

Von Winfried Dietsche

Mi, 14. Februar 2018 um 06:52 Uhr

Fussball International

Manchester City hat dem FC Basel eine Lehrstunde erteilt. Im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League demonstrierte die Mannschaft von Pep Guardiola reinste Überlegenheit und gewann 4:0.

Die Partie vor 36.500 Zuschauern im ausverkauften St.-Jakob-Stadion zu Basel war bereits nach 18 Minuten so gut wie entschieden. Nach einem Eckball des Belgiers Kevin de Bruyne erzielte der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan per Kopf das 1:0 für die Engländer (14.), die in ihrer Liga 16 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten haben. Vier Minuten danach erreichte eine Flanke von links Bernardo Silva halbrechts im Strafraum – seinen Schuss hoch in den Winkel musste FCB-Torhüter Tomas Vaclik passieren lassen. Als dann noch der Argentinier Sergio Agüero mit einem 20-Meter-Schuss den verdutzten Vaclik düpierte, stand’s gar 3:0 für die Gäste (23.). Die Effektivität der Mannschaft von Guardiola war beachtlich – drei Schüsse, drei Tore. Die Quote verwässerte leicht, als de Bruyne in der 37. Minute abzog, aber übers Basler Tor schoss.

Das Publikum quittierte den Spielstand und die Leistung der eigenen Mannschaft indes nicht mit Pfiffen, sondern ergötzte sich an der Ballsicherheit des designierten englischen Meisters. Der Unterschied zwischen den beiden Teams war beträchtlich. Für den FC Basel wird damit höchstwahrscheinlich auch die dritte Teilnahme an der K.o.-Phase der Champions League im Achtelfinale enden. Das ist bereits in den Spielzeiten 2011/2012 und 2014/15 der Fall gewesen.

Gegen Guardiola hat’s schon mal ein 0:5 gegeben

Vor der zweiten Halbzeit stellten sich alteingesessene FCB-Fans die Frage: Wird es die höchste Heimniederlage der Eidgenossen in der Champions-League-Geschichte? Die hatte es im Oktober 2008 gegen den FC Barcelona gegeben – der damals von einem gewissen Pep Guardiola trainiert worden war.

Die Befürchtungen, dass es eine neue Höchstmarke geben wird, erhielten in der 53. Spielminute neue Nahrung: Ilkay Gündogan nahm aus 18 Metern Maß – und traf zum 4:0. Basels Schlussmann Vaclik zeichnete sich danach noch einmal aus, als er gegen Gündogan glänzend parierte. Unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw kam dann auch noch der deutsche Nationalspieler und ehemalige Schalker Leroy Sané zum Einsatz (57. Minute). Entscheidende Szenen hatte der schnelle Offensivspieler allerdings nicht mehr. Denn ManCity beschränkte sich gegen die Gastgeber, die noch zu der einen oder anderen Halbchance kamen, auf das Verwalten der klaren Führung. Womit der FCB immerhin das Mindestziel erreichte – und keine neue Rekordniederlage kassierte.