Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. Juni 2017

AUFSTEIGER: "Wer genau spielt, gewinnt das Spiel"

In der Defensive und zu Hause eine Macht: Die SG Mettingen/Krenkingen wird Meister der Fußball-Kreisliga B Staffel IV.

  1. Ein Eckpfeiler der starken SG-Defensive: Kapitän Felix Erne Foto: ZVG

In einer Serie porträtieren wir die Aufsteiger im Amateurfußball. Heute an der Reihe: die SG Mettingen/Krenkingen - ein Aufsteiger in die Kreisliga A. Die Spielgemeinschaft des SV Untermettingen und des SV Krenkingen sicherte sich souverän die Meisterschaft in der B-Staffel IV. Nur einen kleinen Durchhänger erlaubte sich die Mannschaft, als sie dreimal in Folge auswärts bei den Titelkonkurrenten antreten musste und sieglos blieb. Doch auf die eindrucksvolle Heimstärke war schließlich Verlass. Kapitän Felix Erne blickt auf die Spielzeit zurück.

Was war der wesentliche Grund
für den Erfolg?

Wir waren defensiv das beste Team, und Tore schießen wir eigentlich immer. Zudem sind wir daheim saustark: Wir haben alle 13 Spiele gewonnen.
Welcher Satz fasst die Saison
am besten zusammen?

Wie unser Trainer Markus Blatter sagt: "Wer genau spielt, gewinnt das Spiel."

Der verrückteste Moment
dieser Spielzeit?

Als wir durch den 2:0-Sieg beim SV Altenburg am drittletzten Spieltag Meister geworden sind. Es waren viele Zuschauer da: Unsere Freundinnen, die A-Jugend, einfach alle unsere Fans. Sie haben Stimmung gemacht und am Ende gab es eine Riesenparty.

Werbung

Welcher Erfolg in
dieser Saison war der
vielleicht wichtigste?

Das 3:1 gegen den FC Weilheim II am 17. Spieltag war ziemlich wichtig. Wir hatten in den ersten drei Spielen der Rückrunde zweimal verloren und einmal remis gespielt. Hätten wir auch gegen Weilheim verloren, wäre es vielleicht weiter bergab gegangen.
Wer war der Spieler
des Jahres?

Moritz Erne, mein Bruder. Er spielt auf der Sechs, macht das Spiel und erzielt bei uns die meisten Treffer. Er ist zweikampfstark und hat einen sehr guten Schuss, meist trifft er aus der Distanz.

Welcher Spieler musste
die meisten Kisten zahlen?

Wir haben ja fast immer gewonnen und nicht so viel verbockt, daher gab es gar nicht viel zu zahlen. Aber unser Torhüter Christoph Baschnagel hat immer wieder mal Lust auf Bier, der zahlt dann auch so mal eine Kiste.

Wo steht der Verein in einem Jahr?
Hoffentlich in der Kreisliga A. Wir haben nichts zu verlieren, aus der A-Jugend kommen noch zwei, drei gute Spieler hoch. Wir können es packen.
Markus Eggert ist ein
super Meistertrainer, aber...

… in den Trainingsspielen spielt er immer mit und ist mit vollem Ehrgeiz dabei. Wenn er das Tor nicht trifft, regt er sich immer wunderbar auf – und wir machen uns alle lustig drüber.

Felix Erne (23) ist im Nachwuchs des SV Untermettingen groß geworden. Nur in der C- und B-Jugend
wagte er kurzzeitig einen Ausflug
zum SC Lauchringen. Der Industriemechaniker spielte bis vor zwei Jahren im Sturm. Doch weil die SG seinerzeit noch zu viele Tore kassierte, wurde Felix Erne gefragt, ob er sich nicht mal in der Innenverteidigung probieren wolle.
Er wollte – und aus einem anfänglichen Experiment hat sich zuletzt ein Erfolgsmodell entwickelt.

Autor: Aufgezeichnet: Matthias Konzok