Stockfinstere Nacht bei Halbzeit in Gündelwangen

Dominic Bachmann

Von Dominic Bachmann

Do, 13. September 2018

Kreisliga Schwarzwald

Spielabbruch nach Ausfall der Flutlichtanlage / Löffinger Kantersieg/ Grafenhausen überrollt Aasen / Enttäuschung in Lenzkirch.

FUSSBALL-KREISLIGA A II (dob/jb). SV Gündelwangen – SG Kirchen-Hausen: abgebrochen. Der Ausfall der Flutlichtanlage sorgte dafür, dass die bis dahin für Gündelwangen vielversprechend verlaufende Partie beim Halbzeitstand von 1:0 abgebrochen werden musste. Denn trotz aller Bemühungen der Verantwortlichen in der um 20 Minuten verlängerten Pause, blieb das Licht aus. Stocksauer gingen die Gäste vom Platz. Doch es blieb stockfinster in Gündelwangen. SR: Sättele (Löffingen). Z: 100.

SV Grafenhausen – SV Aasen 4:0 (4:0): Die Grafenhausener erwischten auf dem Hartplatz (dessen Flutlichlichtanlage tadellos funktionierte) einen perfekten Start: Neuzugang Michael Eichhorn gelang bereits nach 180 Sekunden der Führungstreffer. Die Aufsteiger-Elf des SV Aasen hatte auf der staubtrockenen roten Erde im Hochschwarzwald sichtlich Mühe. Der zweite und dritte Treffer der Elf von Nils Boll resultierten aus Bällen, die vor dem SVA-Tor versprangen und mit viel Effet ins Tor zischten. In der 36. Minuten beendete Grafenhausens Torjäger Florian Haselbacher den Torreigen mit dem Treffer zum 4:0-Endstand. Im zweiten Durchgang hatte die Boll-Elf die Chance auf zwei weitere Treffer, scheiterte aber jeweils knapp gegen die nun resignierenden Gäste. Tore: 1:0 Eichhorn (3.), 2:0 Felix Gatti (9.), 3:0 Aselmann (21.) 4:0 Haselbacher (36.). Zuschauer: 90. SR: Werner (Ühlingen-Birkendorf).

FV Möhringen – FC Löffingen II 1:5 (1:1). Möhringen war in der ersten halben Stunde klar überlegen und führte verdient mit 1:0. Dann wurden die Löffinger zunehmend stärker und konnten mit dem Pausenpfiff den Ausgleich erzielen. In der Kabine hielten die Löffinger die Konzentration hoch und starteten mit viel Schwung in den zweiten Durchgang, so dass man binnen neun Minuten zu einem komfortablen 1:3 kam. Danach spielten beide Mannschaften mutig nach vorne. Die Löffinger waren die cleverere Elf und belohnten sich mit zwei weiteren Toren für eine starke zweite Halbzeit. Tore: 1:0 (15.), 1:1 (45.), 1:2 (47.), 1:3 (54.), 1:4 (70.) 1:5 (85.). SR: Helten (Emmingen). Z: 60.

FC Lenzkirch – SSC Donaueschingen 1:3 (0:1). Lenzkirch dominierte das Spiel und hätte man auch nur die Hälfte der eigenen Chancen genutzt, wäre es ein Kantersieg geworden. Doch bei den Gastgebern war es wie verhext und so fühlte es sich an, als könnte man noch Stunden spielen und würde kein Tor erzielen. Anders die Gäste, die vor dem Kasten die Ruhe bewahrten und aus ihren drei Möglichkeiten auch gleich drei Tore machten, so dass der Spielverlauf auf den Kopf gestellt wurde. Tore: 0:1 Reihs (20.), 0:2 Vantaggio (56.), 0:3 Reihs (82.), 1:3 Rüdiger (90.+2). SR: Fischer (Friedenweiler). Z: 120.

FC Pfohren - SG Riedöschingen/Hondingen 4:1 (2:0). Pfohren begann druckvoll und ging durch Marius Wiehl schon in der vierten Minute in Führung. Der Tabellenführer aus Riedöschingen zeigte sich konsterniert und als Wiehl nach einer halben Stunde das 2:0 erzielte, ging bei den Riedöschingern der Spielfluss verloren. Nach dem Seitenwechsel spielten die Pfohrener konzentriert und machten mit dem 3:0 in der 60. Minute alles klar. Das 1:3 der SG korrigierte Fabian Reichmann 60 Sekunden später mit seinem zweiten Treffer zum 4:1-Endstand. Tore: 1:0, 2:0 Wiehl (4., 34.), 3:0 Reichmann (60.), 3:1 Werhan (76.), 4:1 Reichmann (77.). Schiedsrichter: Konegen (Villingen). Zuschauer: 200.

SV Eisenbach – SV Hinterzarten 1:2 (0:1). In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit ging der SV Hinterzarten kurz vor der Pause durch Daniel Martin in Führung. Dadurch waren die Eisenbacher in ihrem besten Saisonspiel nach dem Seitenwechsel unter Zugzwang, spielten nun mutig nach vorn und wurden mit dem 1:1 belohnt (68.). Danach hatten beide Mannschaften ihre Möglichkeiten, doch der Siegtreffer gelang dem Hinterzartener Goran Misic. Tore: 0:1 Martin (40.), 1:1 Schuler (68.). 1:2 Misic (81.). SR: Dixa. ZS: 120.