"Wir kicken mit Leichtsinn"

Johannes Bachmann

Von Johannes Bachmann

Fr, 12. Oktober 2018

Kreisliga Schwarzwald

BZ-INTERVIEW mit Trainer Heinrich vom SV Eisenbach.

FUSSBALL-KREISLIGA A II (jb). Mit einer bemerkenswerten Aufholjagd sicherte sich Aufsteiger Eisenbach in der vergangenen Saison den Klassenerhalt. Johannes Bachmann unterhielt sich mit SVE-Trainer Mario Heinrich über ein spielfreudiges, lernwilliges Team.

BZ: Zehn Spieltage sind absolviert, Zeit für eine Zwischenbilanz.

Heinrich: Wir sind auf einem akzeptablen Weg und liegen im Soll.Wir haben Potenzial in der Mannschaft. Rückschläge gehören dazu. Wir sind ein zartes Pflänzchen und müssen von Spiel zu Spiel und Training zu Training daran arbeiten, uns Stück für Stück zu verbessern.

BZ: Was macht Ihre Mannschaft besser als in der vergangenen Saison?

Heinrich: Wir wollen ein bisschen anders spielen als die übrigen Kreisliga-A-Teams. In der Rückrunde der vergangenen Saison hat uns die extrem starke Defensive ausgezeichnet. Wir haben jedem Gegner alles abverlangt, es war schwierig, gegen uns Treffer zu erzielen. In dieser Runde spielen wir offensiver, damit sind wir natürlich empfänglicher für Gegentore. Aber diesen Weg wollen wir weitergehen, weil das bei allem Risiko mehr Spielfreude bringt, als 90 Minuten hinten an der Linie zu kleben.

BZ: Ihre Mannschaft versucht, die Aufgaben spielerisch zu lösen. Muss man nicht ab und zu auch mal dreckig spielen?

Heinrich: Wir kicken noch mit jugendlichem Leichtsinn. Routinierte Mannschaften spielen eine enge Partie konzentriert fertig. Da haben wir noch Lernbedarf.

BZ: Jüngst gewann der SV Grafenhausen mit 4:1 auf dem Höchst. Haben Sie gegen ein meisterwürdiges Team verloren?

Heinrich: In der ersten halben Stunde war das eine ausgeglichene Partie. Die Grafenhausener haben noch etliche Hausaufgaben vor sich. Die Liga ist extrem ausgeglichen.

BZ: Am Sonntag gastieren Sie mit Ihrem Team in Lenzkirch.

Heinrich: Wir haben gut trainiert und wollen Akzente setzen. Wir fahren nach Lenzkirch und schauen, was geht.