Gelegentlicher Tiefschlaf

Hans-Jürgen Herrmann

Von Hans-Jürgen Herrmann

Mo, 24. September 2018

Landesliga Staffel 3

FC Löffingen verliert nach schwacher erster Halbzeit in Geisingen.

FUSSBALL-LANDESLIGA (vnpd). SV Geisingen - FC Löffingen 4:1 (3:0). Mit einem klaren 4:1-Erfolg gegen den FC Löffingen hat sich Aufsteiger SV Geisingen weitere drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt erkämpft. "Dank einer starken ersten Halbzeit sowie einer kompakten Mannschaftsleistung hat sich meine Mannschaft den Sieg verdient. Die taktischen Vorgaben wurden gut umgesetzt. Mit schnellem Umschaltspiel waren wir immer gefährlich", sagte der Geisinger Trainer Marijan Tucakovic.

Gegen die stark eingeschätzten Löffinger ging der SV Geisingen bereits nach drei Minuten in Führung: Torjäger Luca Arceri nutzte einen Aussetzer in der Löffinger Abwehr mit dem Kopf zum 1:0 aus. Nach einer Viertelstunde hatte der Löffinger Torjäger Benjamin Gaudig den Ausgleich auf dem Fuß. Sein scharf getretener Ball wurde aber von Geisingens Torhüter Alkall Fadera glänzend abgewehrt. Als nach etwas mehr als einer Viertelstunde der Löffinger Abwehrchef Daniel Fuß den Ball zum 0:2 ins eigene Tor lenkte, bahnte sich die Löffinger Niederlage bereits an. Nach einer flachen Hereingabe von Isa Sabuncuo grätschte Fuß das Spielgerät über die eigene Torlinie. In der Folge konnten beide Teams ihre Chancen nicht verwerten. Als sich die Löffinger Abwehr kurz vor der Pause im Tiefschlaf befand, hatte Mittelstürmer Luca Arceri keine Mühe, auf 3:0 zu erhöhen.

Die Heimelf erwischte auch in Durchgang zwei den besseren Start. Der stark aufspielende Antonio Zubcic sowie der unermüdlich kämpfende Lukas Öhler scheiterten kurz hintereinander am eingewechselten Löffinger Torhüter Raphael Albert. Als die Gäste nach gut einer Stunde durch einen von Benjamin Gaudig sicher verwandelten Foulelfmeter zum 1:3 kamen, keimte nochmals Hoffnung bei den Gästen auf. Der schnelle Florian Isele war im Strafraum gefoult worden.

Zehn Minuten vor Schluss machte aber der eingewechselte Dominik Herfort alles klar: Nach einer abgewehrten Ecke jagte er den Ball volley aus 18 Metern zum 4:1 in die Maschen. "Mit individuellen Fehlern haben wir Geisingen schnell auf die Siegesstraße gebracht. Wir hatten aber auch unsere Chancen. Wir mussten heute auf acht Spieler verzichten, das machte sich unter dem Strich bemerkbar", sagte der Löffinger Coach Uli Bärmann.

SV Geisingen: Fadera, Othmer, Begit, Ochs (64. Herfort), Amann (85. Gleiche), Federle, Zubcic, Öhler (75. Suleymani), Verep, Sabuncuo , Arceri (83. Degenkolb). FC Löffingen: Osek (46. Albert), Schwirtz, Fuß, Hofmann, Zimoch (75. Scherer), Schuler, Gaudig, Isele, Benz, Kopp (51. Willmann), Hoheisel. Tore: 1:0 Arceri (3.), 2:0 Eigentor (16.), 3:0 Arceri (40.) 3:1 Gaudig (62./Foulelfmeter) 4:1 Herfort (81.). SR: Niggermeier (Villingen). ZS: 190.