SPORT(VOR)SCHAU

zwi

Von zwi

Fr, 21. April 2017

Landesliga Staffel 3

FUSSBALL

Leda-Team ist sorgenfrei

Landesliga: DJK Donaueschingen – SG Dettingen-Dingelsdorf (Sonntag, 15 Uhr). Unbeschwert können die Allmendshofener in die verbleibenden Spiele gehen. Beim Derby in Löffingen schaffte der Tabellendritte seinen dritten Sieg in Folge und spielte dabei "in der zweiten Halbzeit Super-Fußball" gegen einen starken FCL, wie DJK-Trainer Christian Leda beide Teams würdigte. An diese Leistung soll seine Mannschaft anknüpfen gegen einen "sehr unbequemen Gegner". Die SG spiele schnelle und gute Konter und habe im Hinspiel nur wenig zugelassen. Trotzdem gewannen die Baaremer dank des einzigen Treffers von Raphael Schorpp. Mit nur neun Punkten aus 14 Auswärtsspielen zählen die Dettinger zu den schwächsten Mannschaften auf gegnerischen Plätzen, zuletzt zeigte die allgemeine Tendenz beim Tabellenneunten jedoch nach oben. Limberger und Wild werden am Sonntag die zweite Mannschaft verstärken, außerdem fehlen der DJK Künstler, Sauter und Zeller. A-Junioren ergänzen deshalb den Kader.

Schonach will ein Remis

Landesliga: FC Schonach – FC Singen (Samstag, 15 Uhr). Die überraschende Heimniederlage der Singener gegen die DJK Villingen macht die Aufgabe für den nächsten Gegner bestimmt nicht leichter. Trotzdem geht der Aufsteiger laut Hans Griesbeck "nicht ganz aussichtslos" ins Spiel. Man habe gezeigt – etwa mit dem Sieg über Spitzenreiter Radolfzell –, dass der FC Schonach "gegen die Vorderen auch punkten" könne. So soll der Tabellenzehnte sich gegen den technisch sehr versierten Zweiten "nicht hinten reinstellen", sondern seinerseits forsch attackieren. Dann sei ein Punkt möglich. Lenti ist gesperrt, der Einsatz von Romeo und Reiner fraglich. In Singen unterlagen die Schonacher 1:5.

DJK Villingen begeistert

Landesliga: DJK Villingen – FV Walbertsweiler-Rengetsweiler (Samstag, 15.30 Uhr). "Wir haben gegenseitig Vertrauen, Geduld und Mut aufgebaut über Wochen, das trägt Früchte und schafft Begeisterung." So erklärt Ralf Hellmer die vier Villinger Siege in Folge. In der Tabelle hat das Ex-Schlusslicht sich zwar erst um einen Platz verbessert, doch der Rückstand auf die Nichtabstiegsränge ist deutlich geschrumpft, die Hoffnung auf den Klassenerhalt entsprechend gewachsen. Beim Tabellenzweiten in Singen gelang ein 2:0-Erfolg, obwohl drei Mittelfeldspieler in die Viererkette rücken mussten. "Das Spiel wird schwerer als in Singen", sagt Hellmer zur Partie gegen den Tabellenachten, der auch noch Punkte brauche. Der FV agiere "sehr aktiv und kompakt" und gebe nie auf. Das Hinspiel endete 3:3. Bei der DJK hat Tritschler seine Sperre abgesessen und Reich ist aus dem Urlaub zurück.

FRAUENFUSSBALL

"Keine Angst zeigen"

Landesliga, Frauen: TSV Aach-Linz – SV Titisee (Samstag, 18 Uhr). Die Spielpause an Ostern kam dem Titiseer Trainergespann Georg Hahn und Jürgen Schätzle nicht gelegen. Einige Spielerinnen seien im Urlaub, andere hätten derzeit mit dem Abitur zu tun – Folge: Der SV Titisee hat vor Ostern nur einmal trainiert. Etliche Spielerinnen fallen aus den genannten Gründen auch für das Auswärtsspiel am Samstag aus. "Wir werden in Aach-Linz mit einer Notelf antreten", sagt Hahn, "wir müssen versuchen, das einigermaßen hinzubekommen". Heute im Abschlusstraining wird das Trainerduo seine Spielerinnen noch ins Gebet nehmen, in Anbetracht der personellen Lage lautet Hahns Botschaft: "Wir müssen zusammenstehen, ein Team sein. Und wir dürfen keine Angst zeigen."