"Vielleicht ergibt minus mal minus ja plus"

Jürgen Ruoff

Von Jürgen Ruoff

Fr, 21. April 2017

Landesliga Staffel 3

Landesligist FC Löffingen tritt beim Angstgegner und Favoriten SC Konstanz-Wollmatingen an.

FUSSBALL-LANDESLIGA. SC Konstanz-Wollmatingen – FC Löffingen (Samstag, 15.30 Uhr). Hinter dem FC Löffingen liegen vermaledeite Tage. Zum einen war da die Heimniederlage gegen die DJK Donaueschingen (1:2), die die Stimmung bremste. Im Training am Dienstag schneite es, was Trainer Tobias Urban mit einem aussagekräftigen Seufzer kommentiert. Auch die personelle Lage bei den Rothosen ist alles andere erfreulich, das Häuflein der Aufrechten ist auf elf Feldspieler zusammengeschrumpft. Es scheint, als bliebe dem Löffinger Coach auf seiner Abschiedstour nichts erspart, doch er nimmt es mit Humor: "Vielleicht ergibt minus mal minus ja plus", sagt er vor dem Auswärtsspiel beim Angstgegner SC Konstanz-Wollmatingen.

Beim 0:3 im Hinspiel hatte der FC Löffingen keine Chance

In den Vergleichen mit der Landesliga-Spitzenmannschaft vom Bodensee haben die Löffinger unter der Führung von Urban in all den Jahren nur einen Punkt ergattert. Im Hinspiel gab es eine 0:3-Niederlage, "die in jeder Form klar war", sagt Urban. Der Löffinger Coach versucht sein letztes Aufgebot mit der trostlosen Löffinger Bilanz gegen diesen Gegner zu kitzeln. Das muss Fußballspieler doch motivieren, an ihrer Ehre kratzen?

Der SC Konstanz-Wollmatingen, in den Vorjahren Dritter und zweimal Vizemeister, hat in dieser Runde nicht mehr die defensive Stabilität, die stets Grundlage der Erfolge war. Die Mannschaft ist verwundbar, das haben die 1:5-Niederlagen gegen Singen und Walbertsweiler-Rengetsweiler vor einigen Wochen gezeigt. "Konstanz ist der haushohe Favorit", sagt Urban, "ich rechne mal mit nix und werde vielleicht überrascht".