Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. Oktober 2009

Familiäres Treffen beim Jubiläum in der Bretagne

Laufenburger Feuerwehr gratulierte Amicale des Sauveteurs

  1. Zu Gast in Le Croisic: Eine Delegation der Laufenburger Feuerwehr nahm am vergangenen Wochenende in der Bretagne am Fest zum 25-jährigen Bestehen des Freundeskreises des Seenotrettungsdienstes teil. Foto: BZ

LAUFENBURG (BZ). Eine 13-köpfige Delegation der Feuerwehr Laufenburg nahm am vergangenen Wochenende in der französischen Partnerstadt Le Croisic an den Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen des Amicale des Sauveteurs en Mer teil, der Freundeskreises des Seenotrettungsdienstes. "Mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck und beeindruckt von der Gastfreundschaft machte sich die Gruppe am Montag wieder auf den Heimweg nach Laufenburg", berichtet Torsten Amann, stellvertretender Abteilungsleiter Laufenburg und Vorsitzender des Deutsch-französischen Freundeskreises.

Amann überreichte rote Spardose in Form eines Feuerlöschers
Am Freitag hatte sich die Delegation auf den Weg in die Bretagne gemacht. Am Bahnhof in Le Croisic wurde die Gruppe vom Präsident des Amicale, Benoit Bihoré, und Mitgliedern des Seenotrettungsdienstes empfangen. Nach einem Apéro in der Station des Seenotrettungsdienstes saß man gemeinsam mit den Gastfamilien zum Essen beisammen und ließ den Abend bei Gesang ausklingen.

Werbung


Am Samstag stand der Festakt auf dem Programm. Gemeinsam gedachte man zunächst auf dem Friedhof der verstorbenen Mitglieder des Amicale, besonders der Mitbegründerin und ersten Sekretärin Pierette Blanchet. Im Foyer des Anciens traf man sich für den weiteren offiziellen Teil. Präsident Bihoré nahm in seiner Ansprache Bezug auf die Entstehung und die Aufgabe des Amicale. Neben dem Mitbegründer und ersten Präsidenten René Buino war auch dessen Nachfolger Jean Leray anwesend. Er bedankte sich für den Einsatz in den letzten 25 Jahren. Bihoré erläuterte, dass der Amicale, vergleichbar mit einem Förderverein in Deutschland, in erster Linie die Aufgabe hat, die Kameradschaft zwischen den Mitgliedern zu fördern. Des Weiteren hat er zum Ziel, die Arbeit und Aufgaben des Seenotrettungsdienstes der Bevölkerung näher zu bringen. Zusätzlich bietet er einen Raum für Hilfe und Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen.

Als Leiter der Laufenburger Delegation überbrachte Torsten Amann die Glückwünsche aller Mitglieder der Feuerwehr Laufenburg und von Bürgermeister Ulrich Krieger. Amann hob besonders die gewachsenen Freundschaften zwischen dem Seenotrettungsdienst und der Feuerwehr hervor, die schon so gut wie familiär seien. Als Gastgeschenk zum Jubiläum überreichte er eine rote Spardose in Form eines Feuerlöschers, gefüllt mit einer Geldspende. Bihoré bedankte sich für die Teilnahme und übergab den Freunden aus Laufenburg eine Schiffsglocke mit der Aufschrift "Bretagne". Nach dem festlichen Mittagessen wurde noch lange gemeinsam gefeiert – bis spät in Nacht.

Einer der Höhepunkte war am Sonntag eine Ausfahrt bei ruhiger See und herrlich sonnigem Wetter auf dem Seenotrettungskreuzer entlang der Küste von Le Croisic. Am Abschlussabend nahmen neben den Mitgliedern des Seenotrettungsdienstes auch der Präsident des Comitée Jumelage, Bernard Guitton, und seine Vorstandsmitglieder teil. Bereits da sprach Amann eine erste Einladung nach Laufenburg zu den Feierlichkeiten anlässlich des 35-jährigen Bestehens der Verschwisterung zwischen der Feuerwehr Laufenburg und dem Seenotrettungsdienst Le Croisic für 2011 aus.

"Ein familiäres Wochenende zwischen Deutschen und Franzosen ging an diesem Abend viel zu schnell zu Ende", resümiert Amann nach der Rückkehr.

Autor: bz