Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

17. Juli 2017

"Ordentlich Paroli geboten"

Heimniederlage der Offenburger Faustballer ohne Sven Muckle.

  1. Matthias Lilienthal (links), Marius Riffel und der FBC nahmen am Samstag zu Hause eine klare Niederlage hin. Foto:  Alexandra Buss

FAUSTBALL 1. Bundesliga (mli). Mit einer klaren Niederlage verabschiedete sich der FBC Offenburg am Samstag für diese Feldsaison vom heimischen Publikum. Tags drauf gab es dann einen deutlichen Erfolg beim Neuling.

FBC Offenburg – TV Wünschmichelbach 1:5 (4:11, 6:11, 11:7, 8:11, 4:11, 7:11). Die Offenburger mussten am kompletten Wochenende auf Angreifer Sven Muckle wegen einer Oberschenkelverletzung verzichten. Somit musste Stefan Konprecht die Last in der Offensive alleine übernehmen, was zunächst für Probleme sorgte. Ab dem dritten Spielabschnitt stellte Konprecht von der harmlosen Standangabe auf die gefährlichere, aber auch anstrengendere Sprungangabe um und setzte die gegnerische Defensive fortan mehr unter Druck, was zum Satzgewinn führte. Nach der Pause gingen die Offenburger in allen Spielaktionen hohes Risiko und blieben immer auf Schlagdistanz. Am Ende fehlte etwas Konzentration, um das Spiel noch zu drehen. Mit dem 1:3 gab es einen kleinen Riss im Offenburger Spiel. Dies nutzte der TVW aus. "Wir wussten, dass es ohne Sven Muckle schwierig werden würde. Dennoch haben wir dem Gegner ordentlich Paroli geboten. Mit ein bisschen Glück hätten wir den einen oder anderen Satz mehr gewinnen können", sagte Marius Riffel.
TV Waldrennach – FBC Offenburg 2:5 (8:11, 6:11, 11:2, 9:11, 11:7, 6:11, 8:11). Den Offenburgern gelang am Sonntag mit zwei sicheren Satzerfolgen der bessere Start, bevor die Waldrennacher vor der Pause noch auf 1:2 verkürzten. Wie auch im Spiel am Vortag war der vierte Spielabschnitt der entscheidende Durchgang. Den Gästen gelang es in dieser Phase des Spiels, die wichtigen Punkte zu erzielen. Sie drehten den Satz und stellten die alte Zwei-Sätze-Führung wieder her. Die Waldrennacher gaben sich allerdings noch nicht geschlagen und stellten den Anschluss wieder her, bevor die Offenburger mit zwei weiteren Satzgewinnen das Spiel endgültig für sich entschieden.

Werbung

Autor: bz