Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

09. Juli 2012

"Gnadenloser werden"

FC Basel verliert im letzten Test gegen Standard Lüttich mit 0:1.

FUSSBALL (-di). Der FC Basel zeigte sich fünf Tage vor seinem Super-League-Startauftritt kommenden Freitag bei Servette Genf durchaus spiel- und angriffslustig, hat es aber– wie Cheftrainer Heiko Vogel bemängelte – versäumt, "die Dinge auf den Punkt zu bringen". So ging denn am Sonntag die Generalprobe des Schweizer Fußball-Doublegewinners gegen Belgiens Meisterschaftsvierten Standard Lüttich trotz eines Plus an Spielanteilen und Torchancen mit 0:1 (0:0) verloren. Astrit Ajdarevic bezwang FCB-Torhüter Yann Sommer mit einem satten 18-Meter-Schuss in der 87. Minute.

An Spielanlage und -aufbau, die seine Mannschaft vor 4500 Zuschauern auf der Schützenmatte offenbarte, fand Vogel – er setzte 20 Akteure ein – durchaus Gefallen. Indes, ohne Treffer bleibe jeder Angriff ein unvollendeter. "Da müssen wir gnadenloser werden", forderte der Übungsleiter, ein permanentes Manko der Vorbereitung zu beheben. Beunruhigt ist der Pfälzer gleichwohl nicht. "Physisch sind wir ganz gut parat."

Vor dem Anpfiff stellten die Basler die Neuzugänge Gáston Sauro und Marcelo Diaz vor, die Vogel "zeitnah integrieren" will. Der Argentinier Sauro (22 Jahre, zuletzt Boca Juniors), von dem der Coach sagt: "Der Ball ist für ihn kein Feind", wird mit Aleksandar Dragovic das neue Innenverteidigerduo geben und wurde für die Schlussviertelstunde des Tests eingewechselt. Dem Chilenen Diaz (25, Universidad de Chile) ist eine zentrale Rolle im Mittelfeld zugedacht.

Werbung

Autor: di