Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. Juni 2012

FC Zell ruft zu "Grashalmspende" auf

Im Juli soll mit der Sanierung des Kunstrasenplatzes begonnen werden / Spendenaktion: mit 200 Euro am neuen Rasen beteiligen.

  1. Im September sollen die Fußballer im Zeller Stadion auf einem neuen Kunstrasen spielen können. Foto: Felix Held

ELL (BZ). Als am letzten Sonntag der Schiedsrichter das letzte Saisonspiel des FC Zell abpfiff, stand zunächst der grenzenlose Jubel über den Klassenerhalt der 1.Mannschaft in der Landesliga im Mittelpunkt. Gleichzeitig bedeutete dies aber auch den Abschied vom alten Kunstrasenbelag auf dem Sportplatz am Großen Brühl. 17 Jahre hat das künstliche Geläuf mittlerweile auf dem Buckel und damit seine begrenzte Haltbarkeit bei weitem überschritten.

ZNichts ist mehr zu sehen vom ursprünglichen lockeren Faserteppich, nichts mehr zu spüren von der weichen Elastizität des Kunststoff/Quarzsandgemisches. Stattdessen spielen und trainieren die 60 Aktiv- und 110 Jugendspieler des FC Zell auf einer harten, unnachgiebigen Piste. Nicht nur die Spielfreude leidet mit dem Verfall des Belages, auch der Anfälligkeit für Verletzungen und längerfristigen Schäden an Muskeln, Sehnen und Gelenken ist Tür und Tor geöffnet.

Verein und Stadt haben den dringlichen Handlungsbedarf erkannt und die Sanierung des Kunstrasens in die Wege geleitet.

Die Ausschreibungen für das Projekt laufen bereits, so dass, wenn alles klappt, bereits im Juli dieses Jahres mit den Arbeiten begonnen werden kann und der neue Belag im September zu Beginn der neuen Saison fertiggestellt wäre.

Werbung


Die hierfür erforderliche Finanzierung erfolgt zu einem großen Teil über Fördergelder des Landes, die beantragt und weitgehend auch bereits bewilligt worden sind. Der Rest der Kosten muss über kommunale Haushaltsmittel und einen Eigenanteil des FC Zell gedeckt werden. Letzterer beträgt ca. 60.000 € und stellt für den Verein eine außerordentliche Herausforderung dar. Schließlich drücken den FC Zell aus der Zeit des Sportheimbaus noch erhebliche Verbindlichkeiten, die den Verein Jahr für Jahr an den Rand der finanziellen Existenzfähigkeit drängen. Die Zugehörigkeit zur überregionalen Spielklasse der Landesliga und der immense Aufwand in der Jugendarbeit lassen es nicht zu, Mittel aus dem laufenden Betrieb abzuzweigen, so dass der genannte Finanzbedarf komplett durch zusätzliche Anstrengungen erwirtschaftet werden muss.

Über Umlagen und Sonderbeiträge konnte ein Teil der benötigten Summe aus den Reihen der Aktiven und Mitglieder finanziert werden. Premium-Sponsoren, wie die Firmen Mahle, Sparkasse Schopfheim-Zell, VR-Bank sowie der Bürgerverein trugen durch ihre großzügige Unterstützung ebenfalls mit einem erklecklichen Anteil zur Finanzierung bei.

Der nicht unbedeutende Rest muss jedoch in mühevoller Aquisition geringerer Sponsorenanteile aus dem Kleingewerbe und von privaten Förderern aufgetrieben werden. Hierfür hat der Verein Bevölkerung und Wirtschaft zu einer "Grashalmspende" aufgerufen.

Für einen einmaligen Spendenbeitrag von 200 Euro können Firmen, Personen oder Personengruppen einen Anteil am neuen Kunstrasen erwerben und sich als Unterstützer des Projektes auf einer großen Sponsorentafel verewigen lassen. Selbstverständlich ist der FC Zell aber auch für jede sonstige Spende egal welcher Größenordnung außerordentlich dankbar.

Letztlich gilt es sich das gemeinsame Ziel der Anstrengungen bewusst zu machen, gerade den zahlreichen Kindern und Jugendlichen, die jetzt und in Zukunft in den grün-weißen Farben des FC Zell dem runden Leder nachjagen, die bestmöglichen Bedingungen für die Ausübung ihres Sportes bieten zu können.

Spendenkonten: Kontonummer 7115601 bei der VR-Bank Schopfheim-Maulburg (BLZ 68391500 ), Kontonummer 3258431 be der Sparkasse Schopfheim-Zell (BLZ 68351557).

Autor: bz