Großeinsatz am frühen Morgen

Feuer zerstört Wohnhaus im Hecklinger Dorfkern

rö, skn

Von Joachim Röderer & Silke Kohlmann

Sa, 12. Januar 2019 um 08:43 Uhr

Kenzingen

Ein Großbrand hat in der Nacht ein Haus im Kenzinger Ortsteil Hecklingen zerstört. Der Hausbewohner wurde leicht verletzt. Rund 100 Feuerwehrleute waren stundenlang im Einsatz.

Am Samstag gegen 3.30 Uhr muss der Brand in dem Wohnhaus gegenüber dem Rathaus an der Hecklinger Dorfstraße ausgebrochen sein. Der im Haus allein lebende Bewohner konnte selbst die Feuerwehr alarmieren. Bei der Flucht aus dem Haus verletzte er sich laut Polizeimitteilung leicht und wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.

Nach einer ersten Einschätzung der Polizei wurde der Brand durch eine Heizdecke ausgelöst. Der ursprüngliche Zimmerbrand entwickelte sich rasend schnell zum Vollbrand. Meterhoch schlugen die Flammen aus dem Haus.

Feuerwehr verhindert ein Übergreifen der Flammen

Nur sechs Minuten nach der Alarmierung trafen die ersten Feuerwehrleute am Ort des Geschehens ein. Im Einsatz war die Kenzinger Gesamtwehr unter Führung von Stadtbrandmeister Karl Weiß mit den Abteilungen aus Hecklingen, der Kernstadt, Bombach und Nordweil mit zusammen rund 100 Wehrleuten und gut 15 Einsatzfahrzeugen. Auch mit der Drehleiter versuchten die Wehrmänner den Brand so schnell als möglich unter Kontrolle zu bringen. Energieversorger EnBW schaltete vorsorglich den Strom für Teile der Dorfstraße aus. Der Kenzinger Bürgermeister Matthias Guderjan machte sich vor Ort ein Bild von der Lage.

Der Feuerwehr gelang es, in dem eng bebauten Bereich ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude zu verhindern. Der Schaden liegt nach Angaben der Polizei im sechsstelligen Bereich.

Die Löscharbeiten dauerten bis 11 Uhr am Samstag an. Und auch am Nachmittag sind immer noch Feuerwehrleute aus Hecklingen dabei, Glutnester in einem Nebengebäude zu löschen, in dem viel Holz und Pappe gelagert wurde.

"Es war viel Glück dabei, dass der Brand nicht auf ein angrenzendes Gebäude übergegriffen hat", sagte Stadtbrandmeister Karl Weiß am Nachmittag der BZ. Vor allem die Atemschutzgruppe der Feuerwehr Kenzingen habe dies durch ihren beherzten Einsatz im Innern des Gebäudes verhindert. "Das war wirklich sehr gute Arbeit", lobte Weiß.

Bis zum Sonntagvormittag werden Feuerwehrleute an dem Gebäude Brandwache halten.