Ehrung

Feuerwehrmann Schäffer in Britzingen als Lebensretter ausgezeichnet

Volker Münch

Von Volker Münch

Sa, 13. Januar 2018 um 13:11 Uhr

Müllheim

Mit einem Atemschutzgerät in einem verqualmten Zimmer einen Bewohner gesucht. Feuerwehrmann Nico Schäffer wurde in Britzingen für seinen Einsatz ausgezeichnet.

Eine ganz besondere Ehrung stand im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs in Britzingen: Nico Schäffer von der Britzinger Feuerwehr wurde von Ortsvorsteher Armin Imgraben für seinen spektakulären Rettungseinsatz bei dem Wohnungsbrand in Muggardt einen Tag vor Silvester ausgezeichnet. Sein beherzter Einsatz rettete dem Bewohner im letzten Moment das Leben.

Der Veranstaltungsraum im Dorfgemeinschaftshaus war beim Neujahrsempfang gut gefüllt. Damit war es auch ein gelungener Rahmen für die Ehrung des jungen Feuerwehrmannes, der bei dem Brand in Muggardt, ausgerüstet mit einem Atemschutzgerät, in dem verqualmten Zimmer im zweiten Obergeschoss nach dem Bewohner suchte. Für den Betroffenen kam diese Hilfe im letzten Moment, er wäre sonst vermutlich an einer Rauchgasvergiftung gestorben.

Von Balkon aus um Hilfe gerufen

Wie dramatisch die Situation war, erläuterte Abteilungskommandant Harald Lichtblau. Die Alarmierung erfolgte nach Auslösen eines Heimrauchmelders, der die Nachbarn des betroffenen Bewohners auf den Plan rief. Sie setzten den Notruf ab und versuchten von außen zu dem eingeschlossenen Mann vorzudringen – allerdings ohne Erfolg.

Beim Eintreffen der Feuerwehren aus Britzingen, Dattingen und kurze Zeit später aus Müllheim standen die beiden Nachbarn auf dem Balkon und riefen um Hilfe. Wo der Brandherd war, war gleich zu sehen, sagte Lichtblau: "Schwarzer dichter Rauch quoll aus den Ritzen der Balkontür. Wir mussten für den Bewohner mit dem schlimmsten rechnen." Deshalb ordnete er eine sogenannte "Crash-Rettung" an und schickte Nico Schäffer ins Innere. Ohne einen Zentimeter Sicht arbeitete der sich suchend zu dem Bewohner vor und zog ihn trotz seiner schweren Ausrüstung aus dem Gefahrenbereich ins Freie, wo er schnellstmöglich von Feuerwehrkameraden übernommen und dem Rettungsdienst zur Versorgung übergeben wurde.

Gespräche sind Ortsvorsteher und Ortschaftsrat wichtig

Die Situation, bei der das Leben des Bewohners auf Messers Schneide gestanden habe, sei für die Feuerwehr eine riesige Herausforderung gewesen. "Nico, du hast dem Mann das Leben gerettet!", stellte Ortsvorsteher Imgraben fest und überreichte eine Urkunde und ein Präsent. Für den "Neuenfelstaler", eine ganz besondere Auszeichnung für herausragendes Engagement für die Dorfgemeinschaft, habe es aus zeitlichen Gründen nicht mehr gereicht. Vielleicht könne man diese Medaille aber noch nachreichen, war später aus den Reihen der Gäste zu hören.

Der Neujahrsempfang dient auch dazu, interessante Aktivitäten der Dorfbewohner vorzustellen. So unternahm Herbert Hebek gemeinsam mit seinem Sohn Benjamin eine Alpenüberquerung, die in Oberstdorf startete und im Südtiroler Meran endete. In sechs Etappen bewältigten sie den Bergwanderweg E5, überwanden fünf Bergkämme, besuchten die Fundstelle des Eiszeitmenschen "Ötzi". Den höchsten Punkt nannte Herbert Hebek, der seinen unterhaltsamen Vortrag mit eindrucksvollen, manchmal gar atemberaubenden Fotos untermalt hatte, mit 3260 Metern. Insgesamt bewältigten die beiden Hebeks eine Strecke von knapp 94 Kilometern, bei der insgesamt 7015 Höhenmeter bergab und 5290 Höhenmeter bergauf bewältigt wurden.

Auch Kindergärten und Schulen Thema

Weil Ortsvorsteher Imgraben und der Ortschaftsrat großen Wert auf das Gespräch mit den Gästen legten, verzichteten sie auf einen Jahresrückblick. Dieser wurde in schriftlicher Form vorgelegt. Ein paar Fakten und Zahlen: Es gab 2017 verschiedene Veranstaltungen, darunter der neue "Schwärze-Sommer", der vom Musikverein veranstaltet wurde, die Brennholzversteigerung, die Halloween-Party für die kleinen Britzinger und das Engagement zahlreicher Britzinger für den Dorfladen, um den nach den Worten Imgrabens viele Dörfer die Britzinger beneiden.

Auch die Kindergärten und die Schule waren Thema des schriftlichen Rückblicks. "Wir wachsen", schrieb Imgraben. So stieg die Einwohnerzahl auf 1500 Personen an. In Britzingen selbst sind es 1068, in Dattingen leben 432 Einwohner. Damit sei Britzingen mit Dattingen weiterhin der größte Ortsteil Müllheims.