Finden im Koran immer ihre Rechtfertigung

Horst Palmer

Von Horst Palmer (Endingen)

Fr, 30. November 2018

Leserbriefe

Der Artikel von Abdel-Hakim Ourghi zeigt einmal mehr, dass die Gewalt im islamischen Glauben tief verwurzelt ist und das heilige Buch, der Koran, auch künftig nicht reformierbar sein wird. Dies bedeutet, dass bei vielen, auch gläubigen Migranten aus dem islamischen Kulturkreis keine Hinweise auf unser Grundgesetz, keine Kurse, keine Belehrungen und gute Worte helfen. Sie werden im Zweifelsfall im Koran stets ihre Rechtfertigung für ihr kriminelles Tun, insbesondere gegenüber Frauen, finden.Horst Palmer, Endingen